100 Motorroller knattern zum Oberhausener Friedensdorf

Nach der Ankunft durften sich die Kinder des Friedensdorfs ans Lenkrad der abgestellten Motorroller setzen.
Nach der Ankunft durften sich die Kinder des Friedensdorfs ans Lenkrad der abgestellten Motorroller setzen.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
Sie haben Freude, sie bringen Freude: Mit Murmeln und Geld im Gepäck fuhren Rollerfreunde am Wochenende zum Friedensdorf Oberhausen.

Oberhausen..  Besuch von rund 100 Motorroller-Fahrern erhielten die Kinder vom Friedensdorf an der Rua Hiroshima am Samstag. Der Vespa-Fanclub „Alt­blech Vespa Ruhrgebiet“ (AVR) startet seit Jahren seine Ausfahrt zum Frühlingsbeginn, das so genannte Anrollern, zu einem guten Zweck. In diesem Jahr kam der dabei erzielte Erlös dem Friedensdorf zugute.

Am Vormittag hatten sich die Zweirad-Freunde in Essen-Werden getroffen, machten sich dann am frühen Nachmittag auf den Weg nach Königshardt. „Wir haben auch unter denen, die nicht mit nach Oberhausen gefahren sind, ein freiwilliges Startgeld erhoben“, erklärte Club-Sprecher Carsten Schulz. Den Spendenbetrag schätzte er auf 2500 Euro. Außerdem wurde ein ganzes Vespa-Dreirad voller Kleiderspenden beim Friedensdorf abgeliefert. Die Roller-Freunde hatten den Kindern auch Murmeln zu Spielen mitgebracht. „Wir können ja alles gebrauchen“, freute sich Friedensdorf-Sprecherin Jasmin Peters über die Spenden.

Nach der Ankunft unternahmen etliche der Vespa-Fans mit den Kindern Ausfahrten auf dem Gelände. Überall knatterten die Motoren, wurde eifrig gehupt.