Ziel: Wohlfühl-Atmosphäre auch auf Schützenplatz schaffen

Der Bachumer Schützenoberst Stefan Kemper
Der Bachumer Schützenoberst Stefan Kemper
Foto: WP

Bachum..  Für 2016 plant die Schützenbruderschaft St.-Isidor-Bachum die Neugestaltung des Platzes vor der Schützenhalle. So Schützenoberst Stefan Kemper zu unserer Zeitung. Die Planungen für die Gestaltung laufen schon.

„Zu unserem Wohlfühl-Schützenfest soll nun noch ein Wohlfühl-Platz entstehen“, betont Kemper. Wir wollen aber nichts überstürzen. Sicherlich habe man schon einige Vorstellungen, aber man müsse erst in der Planungsgruppe die Realisierung prüfen. „Es soll alles etwas aufgelockerter wirken und Gemütlichkeit vermitteln“, wünscht sich der Schützenoberst. 2015 sind daher keine großen Investitionen rund um die Schützenhalle geplant.

Von Photovoltaik profitieren

Nach dem Haushaltsplan 2015 wird ein Teil die Photovoltaik-Anlage refinanzieren. „Schließlich soll die nachfolgende Schützengeneration in der Zukunft von der Photovoltaik-Anlage profitieren und nicht zahlen“, betont Kemper. Kassierer Jens Kirschner stellte nicht nur einen sehr guten Kassenbericht in der Generalversammlung vor. Er erwähnte im Zusammenhang der Investitionspause, dass die Gebäude top in Schuss sind: „Da haben wir in den letzten Jahren gut investiert.“

Auf der Agenda der Bachumer Schützen steht auch in Großbuchstaben Zukunft. „An dem Thema arbeiten wir das ganze Jahr und das zusammen mit unserer Jugend in der Bruderschaft“, betont das Schützenoberhaupt.

Die Vorstandsmitglieder sprechen gezielt junge Leute für die Vorstandsarbeit an und wählt sie in den Vorstand. In der Generalversammlung muss das neue Vorstandsmitglied nur bestätigt werden. So kam jetzt Bernd Weber neu in das Vorstandsteam. „Wir kleineren Vereine müssen uns mehr öffnen und nicht nach einem alten Strickmuster arbeiten“, meint Kemper. Schützen aus Nachbarvereinen bestätigen ihm, dass bei St.-Isidor einige Themen ein wenig lockerer und unkomplizierter angefasst werden. „Das meinen sie aber positiv. Man hat auch schon Verbindung mit uns aufgenommen, um Erfahrungen auszutauschen. Man muss über den Tellerrand schauen“, so Kemper.

40 Jugendliche in Bruderschaft

Das macht auch die St.-Isidor-Jugend. „Wir haben jetzt knapp 40 Jugendliche. In der letzten Wochen konnten wir wieder drei neue Mitglieder gewinnen“, berichtet David Schmelzer von der Jugendabteilung. Er war für die erfolgreiche Jugendarbeit in Bachum unter den Nominierten der WP-Aktion „Junges Engagement“ und war bei der Abschlussveranstaltung in der Kulturschmiede vorgestellt worden.

HINTERGRUND

Wahlen

Bei der Generalversammlung im voll besetzten St.-Isidor-Vereinsheim wurden Hauptmann Peter Schirp und Schriftführer Michael Deimel in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

Im Beirat sitzen für die nächsten zwei Jahre bei den Bachumer Schützen Michael Spieker, Jürgen Meise, Rolf Recke, Werner Lohmann, Gerd Hechler, Axel Schmelzer, Holger Ohm, Burkhard Klein, Bernd Weber, David Schmelzer, Patrick Steimel, Steffen Schröer, Michael Peter.