Das aktuelle Wetter Neheim-Hüsten 8°C
Hüstener Kirchplatz

Trotz Bürgerprotests: Alte Kastanien werden gefällt

30.06.2012 | 10:09 Uhr
Trotz Bürgerprotests: Alte Kastanien werden gefällt
Der Hüstener Landschaftsarchitekt Bernward Wilhelmi zeigt die vom Wurzelwerk der alten Kastanien aufgerissenen Asphaltflächen auf dem Vorplatz der Unterhüstener Heilig-Geist-Kirche.

Hüsten. „Der Kirchenvorstand der Heilig-Geist-Gemeinde hat vor Kurzem einstimmig - bei einer Enthaltung - am Beschluss festgehalten, bei der Neugestaltung des Kirchenvorplatzes die beiden, etwa 80 Jahre alten Kastanien zu fällen.

Auch der Pfarrer der künftigen Gesamtpfarrei Hüsten, Dietmar Röttger, hat sich für eine Fällung ausgesprochen.“ Dies teilte Wilfried Esser, Mitglied des Kirchenvorstandes Heilig Geist Hüsten, mit.

Nach starken Bürgerprotesten gegen die geplante Fällung ortsbildprägender Bäume war der Kirchenvorstand zusammengekommen, um noch einmal die schon vor eineinhalb Jahren beschlossene und - und damals ohne großen Bürgerprotest - öffentlich dargelegte Platzneugestaltung zu beraten. Nun, wo im kommenden September die Bäume gefällt und der Platz neu gestaltet werden soll, regt sich ein für den Kirchenvorstand überraschend starker Bürgerprotest. So bat unsere Zeitung zwei Mitglieder des Kirchenvorstandes, Wilfried Esser und Detlef Hoffknecht, sowie den beauftragten Hüstener Landschaftsarchitekten Bernward Wilhelmi, die aus ihrer Sicht bestehende Notwendigkeit der Baumfällung zu begründen.

Demnach will der Kirchenvorstand mit der Platzneugestaltung eine deutlich höhere Aufenthaltsqualität schaffen. Es soll auf rd. 500 qm ein kleiner Park entstehen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen auf dem Platz auch einige technische Funktionen besser erfüllt werden. So soll der Platz besser entwässert und an der Kirche ein stufenloser Zugang am Hauptportal geschaffen werden. „Zu diesem Zweck ist es nötig, einen gewölbten Hauptweg zum Hauptportal zu bauen, an dessen Seiten das Wasser abfließen kann. Die dafür notwendige Aufschüttung in der Platzmitte erfolgt bündig zum Kircheneingang, so dass hier dann die Stufen entfallen können. Wenn wir nun rings um die beiden Kastanien, die den Asphalt mit ihren Wurzeln aufgerissen haben, auch Aufschüttungen vornähmen, würde hier eine Gelände- und somit Stolperkante für Sehbehinderte entstehen. Das wollen wir vermeiden“. erklärt Wilhelmi.

Auch gäbe es das Problem, das man unter Kastanien nichts anpflanzen könne. Lockeren Kies als Bodenabdeckung lehnt Wilhelmi ab, weil dieser als Wurfmaterial missbraucht werden könne. „Wenn wir aber die alten Bäume fällen und durch sechs neue Bäume ersetzen und zusätzlich 140 qm Grünfläche schaffen, wird eine deutlich höhere Aufenthaltsqualität erzielt.“

Gretchenfrage: Wie krank oder gesund sind die beiden alten Kastanien?

Der Gesundheitszustand der beiden alten Kastanien lässt sich nur schwer beurteilen. Gewissheit könnte nur ein Gutachten bringen, das aber zusätzliche Kosten verursachen würde. Deshalb lässt sich auch nur schwer eine Bestandsprognose für die Bäume geben. Sie könnten vielleicht noch 10 oder 20 Jahre stehen, vielleicht sind es aber auch 30 oder noch mehr Jahre. Einfach mal abwarten kommt für die Gemeinde nicht in Frage. Der Finanzierungsplan für die Gesamtkosten in Höhe von 53 000 Euro steht. Die Hälfte der Summe kommt als Fördermittel aus Paderborn, die andere Hälfte steuert die Gemeinde (auch als Eigenleistung) bei.

Martin Schwarz



Kommentare
12.09.2012
09:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.09.2012
09:53
Trotz Bürgerprotests: Alte Kastanien werden gefällt
von wgla | #7

Was bedeutet Demokratie? Was bedeutet es, ob ein Baum vital wirkt?
Ad 1) Demokratie heißt (auch) Macht und Entscheidung abgeben (können) an gewählte Gremien. Wer unzufrieden ist mit den Entscheidungen dieser (politischen oder auch kirchlichen) Gremien, sei aufgefordert selber sich der Verantwortung zu stellen und sich für ein derartiges Amt zur Verfügung zu stellen.
Ad 2) Auch Bäume, die äußerlich rundum vital wirken, können ernsthaft gefährdet sein. Bäume haben erstaunliche Reserven, die sie mobilisieren können um sich über schwere Zeiten zu retten. Bei Trockenschäden ist es z.B. bekannt, daß sich z.B. bei Birken dies erst 5 bis 8 Jahre später in entsprechenden Ausfällen in der Krone zeigt.

Die Fällung der beiden Kastanien, die übrigens nicht wegen des Zustandes der Bäume, sondern wegen des durch die Bäume verursachten schlechten Zustandes des Platzes (Unfallgefahr!) nötig wurde, zeigte, daß die Bäume alles andere als fit waren.

12.09.2012
09:53
Trotz Bürgerprotests: Alte Kastanien werden gefällt (Fortsetzung)
von wgla | #6

Im rechten Baum klaffte ein armtiefes Loch, welches weit in den Stamm ragte. An seinem Grunde war das Arbeiten der Fäulnis gut zu dokumentieren: Schwammweiches Holz, das auch jetzt, Wochen nach den letzten Niederschlägen soviel Wasser enthielt, daß man es auswringen konnte. - Von hier aus zog sich ein Bereich geschädigten (Reaktions-)Holzes bis in den Wurzelansatz.
Ähnliches im zweiten Baum: In ca. 6 Metern Höhe war nicht nur der durch den Gutachter attestierte Bereich als faul auszumachen, auch ein weiterer Stämmling war ca. 1 Meter tief faul. Hier hatte sich schon Humus im Stamm der Kastanie gebildet. Im Holz waren Risse zu erkennen, die deutlich zeigten, daß der Baum am Rande seiner statischen Belastbarkeit angelangt war.

Dessen ungeachtet: Die Schaffung einer Baumsatzung wäre in der Tat sehr zu begrüßen!

12.09.2012
09:47
Trotz Bürgerprotests: Alte Kastanien werden gefällt
von wgla | #5

Was bedeutet Demokratie? Was bedeutet es, ob ein Baum vital wirkt?
Ad 1) Demokratie heißt (auch) Macht und Entscheidung abgeben (können) an gewählte Gremien. Wer unzufrieden ist mit den Entscheidungen dieser (politischen oder auch kirchlichen) Gremien, sei aufgefordert selber sich der Verantwortung zu stellen und sich für ein derartiges Amt zur Verfügung zu stellen.
Ad 2) Auch Bäume, die äußerlich rundum vital wirken, können ernsthaft gefährdet sein. Bäume haben erstaunliche Reserven, die sie mobilisieren können um sich über schwere Zeiten zu retten. Bei Trockenschäden ist es z.B. bekannt, daß sich z.B. bei Birken dies erst 5 bis 8 Jahre später in entsprechenden Ausfällen in der Krone zeigt.

Die Fällung der beiden Kastanien, die übrigens nicht wegen des Zustandes der Bäume, sondern wegen des durch die Bäume verursachten schlechten Zustandes des Platzes (Unfallgefahr!) nötig wurde, zeigte, daß die Bäume alles andere als fit waren.

22.07.2012
20:34
Wir brauchen keine Oberlehrer in Sachen Demokratie! - Leserbrief zu den Ausführungen von Herrn Melchert in Sachen Demokratie und Baumfällen vor der "Hl. Geist"-Kirche, Hüsten, Teil 2
von dieschwalm | #4

Man sucht sich "Nick-Volk" als Gremien-Mitglieder aus und einige wenige geben die Richtung vor.
Und wenn dann wirklich die Basis mal aktiv wird, wie in diesem Fall die Leute um Uwe Dierkes u.a. mit seiner Unterschriftenaktion, dann wird man noch von den sogenannten "Demokraten" öffentlich diffamiert.
Ist es denn kein ehrenamtliches Engagement, wenn Menschen außerparlamentarisch aktiv werden?
Warum wird denn der Ruf nach größerer Bürgerbeteiligung und Volksabstimmungen immer größer?
Bestimmt nicht, weil in den vorhanden Gremien wie (z.B. in der Kirche und im Stadtrat) so vorbildlich Demokratie vorgelebt wird!
Ich kann der Initiative gegen das Abholzen der Bäume vor der Hl. Geist-Kirche nur meine vollste Solidarität bekunden. Ich werde versuchen, über meine politischen Möglichkeiten in den nächsten Wochen u.a. auch für die Schaffung einer Baumschutz-Satzung zu kämpfen.

22.07.2012
20:27
Wir brauchen keine Oberlehrer in Sachen Demokratie! - Leserbrief zu den Ausführungen von Herrn Melchert in Sachen Demokratie und Baumfällen vor der "Hl. Geist"-Kirche, Hüsten
von dieschwalm | #3

Der Leserbrief zum Thema "Demokratie" im Zusammenhang mit den "Baumfäll-Planungen" in der Hl. Geist-Gemeinde hat mich etwas zum Schmunzeln gebracht, aber auch sehr wütend gemacht.

Da will ein führender Vertreter der Stadtverwaltung, die gerade Mitbestimmung und Elternwille im Zusammenhang mit der Einführung der Sekundarschule mit "Füßen tritt", den Lesern der Tageszeitung die Demokratie erklären.

Seit wann gibt es Demokratie in kirchlichen Gremien?

Ich habe selbst vor Jahren als aktives Mitglied der Hl. Geist-Gemeinde erlebt, wie Mitbestimmungsgremien mit Mitgliedern besetzt werden und wie Entscheidungen zustande kommen.

Man sucht sich "Nick-Volk" als Gremien-Mitglieder aus und einige wenige geben die Richtung vor.

Und wenn dann wirklich die Basis mal aktiv wird, wie in diesem Fall die Leute um Uwe Dierkes u.a. mit seiner Unterschriftenaktion, dann wird man noch von den sogenannten "Demokraten" öffentlich diffamiert.

Ist es denn kein ehrenamtliches Engagement, wenn Menschen

09.07.2012
12:07
Trotz Bürgerprotests: Alte Kastanien werden gefällt
von westphalia | #2

Zunächst wurde ein behindertengerechter Zugang zur Kirche als Grund angegeben, dann eine angeblich Erkrankung der Bäume. Nachdem auch dieses Argument ad absurdum geführt wurde, wird als Grund eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität des Platzes genannt. Schon diese Wortschöpfung ist Kabbarettlike. Wer will sich denn dort aufhalten? Und wenn, was behindert ihn im jetzigen Zustand. Es ist unverantwortlich, 52.000 Euro zu verpulvern, da es wichtigere Anliegen in anderen Bereichen gibt. Egal woher das Geld kommt, es stammt von den Bürgern. Warum läßt man nicht diese. entscheiden? Es sollen wohl vor dem am 4. 11. 2012 geplanten Gemeindetag für die künftige Großpfarrei Hüsten vollendete Tatsachen geschaffen werden. Es ist zu hoffen, daß viele Bürger sich gegen diese Vorgehensweise wehren und auch Protest beim Generalvikariat in Paderborn einlegen.

30.06.2012
15:58
Trotz Bürgerprotests: Alte Kastanien werden gefällt
von gamleman | #1

Hat die Stadt Arnsberg eigentlich keine Baumschutzsatzung, die solchen Blödsinn verhindert? Oder gelten auf dem Territorium der Kirche mal wieder ganz eigene Gesetze?

1 Antwort
Trotz Bürgerprotests: Alte Kastanien werden gefällt
von westphalia | #1-1

Bib völlig Ihrer Meinung, s. mein Kommentar von heute

Aus dem Ressort
Holzener Feuerwehr besteht 100 Jahre
Jubiläum
„100 Jahr’ TaTüTaTa“ - unter diesem launigen Motto feiert die Löschgruppe Holzen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Arnsberg in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Nach einem Brand des Sägewerks an der Biebermühle im Februar 1914, den man aufgrund des zugefrorenen Mühlteichs nicht löschen...
Deutlich mehr Gäste nach Arnsberg
Tourismus und Gastgewerbe
Den „Tourismus-Boom“ in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2014 hat in unserer Region vor allem Arnsberg gespürt, denn sowohl die Zahl der Gäste als auch der Übernachtungen ist deutlich nach oben geschnellt. In Sundern dagegen wurden von Januar bis Ende Juni 2014 weniger Touristen begrüßt – wer...
DJK Hüsten feiert 50-jähriges Bestehen
Vereinsjubiläum
Die DJK Hüsten läutete mit dem Vereins-Mitbegründer und gleichzeitigem früheren Hüstener Vikar Franz Schnütgen die Festwoche zum 50-jährigen Jubiläum ein. Hierzu wurde ein Gottesdienst für die Lebenden und Verstorbenen der DJK Hüsten gefeiert. Zahlreiche DJK-Mitglieder fanden den Weg in die...
Eine große Vielfalt an „Sommerkunst“
JBZ Liebfrauen
Marionetten aus Hollywood, Kunst vom Schrottplatz, Blumenbilder und Schmuckdesign: Die Vernissage im Jugendbegegnungszentrum Liebfrauen zeigte jetzt schöne Kunst von kleinen und großen Leuten. 
NRW-Haushaltssperre ohne Folgen
Kommunale Finanzen
Die FDP-Fraktion im Arnsberger Rat schlägt angesichts der verhängten NRW-Haushaltssperre Alarm: „Es besteht die Gefahr, dass (...) zugesagte Gelder des Landes zur Förderung von Sportvereinen oder Kulturprojekten gestrichen werden“, heißt es in einem Schreiben der Freien Demokraten an Bürgermeister...
Fotos und Videos
Jägerfest Sternschießen
Bildgalerie
Jägerfest
Jägerfestzug
Bildgalerie
Jägerfest 2014
Jägerfest Bayerischem Abend
Bildgalerie
Jägerfest 2014
Neheimer Jägerfest 2014
Bildgalerie
Jägerfest