Theatergruppe probt eifrig für Krimi-Komödie

Bruchhausen..  Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Bruchhausen probt eifrig für ihre nächste Aufführung. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr mit den sagenhaften kulinarischen Rundgängen wurde für dieses Jahr ein abendfüllendes Stück mit 90 Minuten Wortwitz, Schlagfertigkeit und spannender Handlung ausgewählt. 14 Spielerinnen und Spieler wirken unter der Regie von Edwin Müller in der Kriminalkomödie von Christine Steinwasser „(St)Erben ist tödlich“ mit.

Am 29. August um 19 Uhr hebt sich der Vorhang auf der Bühne der Rodentelgenkapelle zur Premiere. Weitere Aufführungen sind am 30. August und am 2. September. Der Kartenvorverkauf beginnt am 25. Juli auf dem Bauernhof Grüter in Bruchhausen.

Auf drei Szenen angelegt

In dem Stück geht es um Erbschaften, eine zerstrittene Familie und mysteriöse Todesfälle. Die Kriminalkomödie ist auf drei Szenenangelegt. Es spielen mit die steinreichen Tante Josefa Bichlmeier (Annette Grüter), die Hausdame Adelgunde (Bärbel Hahne) und das Hausmädchen Wiebke (Vroni Wiesenthal), der Neffe Tobias (Wolfgang Mosters), seine Frau (Manuela Mosters), Tatjana (Petra Stiefermann), die „Öko-Tussi“ Tamara (Michaela Heimann), die Nichte Tanja (Marianne Baumfaste), die Kommissarin (Monika Deroitte), ihre Assistentin Meier (Helena Stegemann) sowie die beiden Killer (Reinhard Grüter und Christoph Naramski), Tantchens Jugendliebe Luigi (Christian Linke) sowie Putzfrau (Marlies Kunze). Ein großes Krimi-Chaos mit der Frage, die sich am Ende immer wieder stellt: „Wer bleibt am Schluss denn überhaupt noch übrig?“