„Tanzende Bären“ bei der Neheimer Prunksitzung

Bei der Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neheim begeisterte die Jugendtanzgarde das Publikum im Kaiserhaus mit einem Showtanz, dem Bärentanz
Bei der Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neheim begeisterte die Jugendtanzgarde das Publikum im Kaiserhaus mit einem Showtanz, dem Bärentanz
Foto: WP

Neheim..  Das war wieder eine gelungene Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß-Neheim im Kaiserhaus. Die rund 300 bunt kostümierten Gäste waren von Beginn an begeistert und machten sofort stimmungsvoll mit und das schon beim Einmarsch der Akteure mit den Gastvereinen. Darunter die Karnevalsgesellschaften aus Arnsberg, Hüsten, Hohenlimburg, Attendorn und der FC Sonnendorf.

„Für uns ist die Vernetzung mit den Vereinen sehr wichtig. Wir lernen voneinander. Leider hatten die Karnevalsvereine aus Warstein und Menden eigene Termine“, so Präsidentin Gertrud Franke. Sie moderierte das vierstündige närrische Powerprogramm.

Doch bevor das Bühnenprogramm startete, zeigte Franke auf das neue Bühnenbild. Über 20 Schüler und Schülerinnen des St.-Ursula-Gymnasiums der Jahrgangsstufe 11 (Q1) hatten in einem Schülerprojekt karnevalistische Bühnenbilder entworfen. Der Entwurf von Stina Hellmann war der Favorit. (wir berichteten). Sie stellte zusammen mit zwei Freundinnen das Bild dem Publikum vor. „Wir sind sehr stolz, dass wir das Bild für euch malen durften. Es hat sehr viel Spaß gemacht“, betont Hellmann. Dafür bekamen sie die erste Rakete des Abends.

Neheimer Licht versprüht Humor

Es folgten die Jüngsten der Tanzgarde mit ihrem Bärentanz. Die Ballsportfreunde aus Hachen brachten die erste musikalische Stimmung ins Narrenhaus. Die zweite kam vom Fanfaren-Corps Kolping Lendringsen. Eine Premiere hatte das „Neheimer Licht“ (Andreas Lange aus Neheim). Er bekam die zweite Rakete des Abends. In seiner Büttenrede nahm er sehr gut einiges kurioses aus Europa, Deutschland aber auch aus dem Stadtgebiet aufs Korn. Zum Beispiel der Pilotenstreik: „Er klatscht nicht mehr, wenn ein Pilot eine gute Landung hinlegt, sondern er applaudiert dem Schulbusfahrer, der die Schulkinder unfallfrei durch die Kreisverkehre auf der Graf-Gottfried-Straße bringt.“

In der Bütt standen auch Marlies Rath und Kirstin Heimann von der kfd-Neheim. Sie nahmen die Männerwelt so richtig in die Mangel, dass selbst die Männer ihren Spaß hatten.

Gelungene Anspielung

Aus Attendorn kam „Hettwich vom Himmelsberg“ (Anja Geueke). Sie zog die Zuschauer sofort in ihren Bann und sprach über erotische Literatur und ihre Auswirkungen, einkaufen in Neheim oder Hüsten, alternde Rennradfahrer im Teletabi-Anzug und über die innerliche körperliche Kernsanierung, wobei die Fassade erhalten bleibt. „Bei schönen alten Häusern macht man das nicht“, so Hettwich. Die Arnsberger wussten sofort worauf sie hinaus wollte, und dafür gab es viel Applaus.

Ach ja, es sind nicht die Frauen, die altern, es ist der Blick der Männer, der nicht reift. Beim Showtanz der Damengarde ging es von Berlin nach Köln und von Hamburg nach München. Die „ShowMotion“ faszinierten mit ihrem „Tanz der Hexen“ im Hexenwald.

Karnevalistische Bayern

Ein Potpourri aus Evergreens unteranderem mit Liedern von Karel Gott, Elvis, Udo Jürgens und Howard Carpendale gab es vom Stimmenimitator Reinhard Liess. Viele der jüngeren und älteren Besucher sangen kräftig mit. Den Schlusspunkt setzten wieder die „Möppelboys“ mit ihrem „Original bayerischen karnevalistischen Abend“ bei dem auch Prinz Jörg als Helene Fischer seinen ersten Auftritt beim Männerballett hatte. Die dritte Applaus-Rakete hatte er sich verdient.

Für den Auftritt opferte der Prinz sogar ein paar Minuten vorher seinen Bart. Selbst nach vier Stunden Programm machten die Besucher der Prunksitzung noch so richtig Stimmung im Saal.

Fazit

Gertrud Franke, Präsidentin der KG Blau-Weiß Neheim, zog das Fazit: „Es war eine ganz besondere Atmosphäre, anders als bei den letzten Prunksitzungen. Die Besucher haben von Anfang bis zum Ende voll mitgemacht.“

HINTERGRUND

Lena Bendler wurde mit dem Verdienstorden der KG-Blau-Weiß Neheim geehrt. Seit elf Jahren tanzt sie in den Garden. Für 25 Jahre Vize-Präsidentschaft bekam Ehrensenator Wilfried Franke einen Blumenstrauß.

Der nächste größere Auftritt der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neheim ist beim Karneval der Generationen am 10. Februar 2015 in der Schützenhalle Hüsten. Daran beteiligen sich gemeinsam die drei Karnevalsgesellschaften im Stadtgebiet. Ebenso beim Rathaussturm am 12. Februar (Weiberfastnacht) um 11.11 Uhr.