SV Hüsten 09 plant Unterstand-Bau

Uwe Schulte, Helmut Schulte und Rainer Müller stellen das Crowdfunding-Projekt vor.
Uwe Schulte, Helmut Schulte und Rainer Müller stellen das Crowdfunding-Projekt vor.
Foto: Ted Jones/WP
Was wir bereits wissen
Der SV Hüsten 09 setzt sein Engagement um die Aufwertung des Sport-Areals „Große Wiese“ in Hüsten fort. Nach dem Bau des Kunstrasenplatzes ist das nächste Großprojekt geplant.

Hüsten.. Ein größerer Unterstand soll Zuschauern und Gästen wetterfesten Blick auf die Fußballspiele und auch Unterstellmöglichkeiten während der Trainingszeiten des Vereins bieten.

Hüsten 09 auf Spendensuche

Der Vorstand der Hüstener Kicker hat sich mit dem ambitionierten Vorhaben um eine Förderung durch das Crowdfunding-Verfahren der Volksbank Sauerland beworben und wurde in die Liste der ausgewiesenen Projekte aufgenommen. Bis zum 11. Mai geht der Club nun auf Spenden- und Spendersuche, um das zunächst auf 7500 Euro angesetzte Startkapital zusammenzutragen.

Crowdfunding-Projekte bislang erfolgreich Für jeden Spender schießt beim Crowdfunding über die Volksbank-Plattform auch das Geldinstitut je 5 Euro hinzu. „Dieses Geld wird natürlich nicht ausreichen für das ganze Projekt“, weiß Uwe Schulte, einer der beiden Vorsitzenden des Hüstener Traditionsvereins. „Es ist aber ein guter Anfang“, ergänzt sein Vorstandspartner Rainer Müller.

Geplant ist ein Unterstand in Stahlbauweise mit zunächst mindestens rund acht mal drei Meter Ausmaß. „Wir planen eine Modulbaumaßnahme, um den Unterstand je nach Finanzlage auch später noch verlängern zu können“, sagt Rainer Müller. Die detaillierten Planungen sollen noch erarbeitet werden, sobald das Startkapital zusammengetragen worden ist.

Standort des Baus soll zwischen den beiden Spielfeldern vom Kunstrasen und dem „Grün“ im Stadion Große Wiese sein - jeweils an den Kopfenden der Spielfelder zwischen den beiden Plätzen. „Von hier aus kann man beide Felder ein sehen“, so Uwe Schulte.

Vorbild für Unterstand in Werl gefunden

Ein Vorbild für den Unterstand hat der Hüstener Vorsitzende in der Nachbarstadt Werl gefunden. Im dortigen städtischen Heinrich-Buchgeister-Stadion hat die Leichtathletikabteilung der DJK Grün-Weiß Werl komplett in Eigenleistung bzw. -finanzierung ein 35x5 Meter großen Unterstand in Stahlbauweise errichtet.

Große Wiese Nur den Stahlbau musste eine Fachfirma ausführen - beauftragt wurde das Voßwinkler Unternehmen Stahlbau Stock. Holzgedeckte Sitzbänke aus mit Alpensteinen gefüllten Gabionen sorgen dort für wetterfeste Aufenthaltsqualität im Unterstand. „So könnte uns das auch gefallen“, sagt Uwe Schulte.

Zunächst aber mal muss Geld her. Alle Mitglieder und Gönner des Vereins wurden per Email und Post angeschrieben. Beim vergangenen Heimspiel wurden bereits Barspenden gesammelt. „Wir wollen das Projekt im Laufe des Sommers auf die Spur bringen“, sagt er.

SV Hüsten setzt auf alle Mitglieder

Zugleich bittet er noch einmal alle Mitglieder um Unterstützung - wohlwissend, dass sich viele Freunde des SV Hüsten 09 schon beim Bau des Kunstrasenplatzes eingebracht haben. Im Rahmen der Arbeiten damals wurden aber bereits Bäume und Buschwerk gerodet, um Platz für das jetzt anvisierte Vorhaben zu schaffen. Schon da war den Verantwortlichen klar: Der SV Hüsten 09 will niemanden im Regen stehen lassen.