Strohdorf-Club mit neuem Chef

Vorstand und Jubilare des Strohdorfclubs Neheim
Vorstand und Jubilare des Strohdorfclubs Neheim
Foto: WP

Neheim..  Der Strohdorf-Club 1930 Neheim geht mit einem neuen Vorsitzenden in sein 85. Vereinsjahr: In der Generalversammlung am vergangenen Samstag im Fresekenhof trat der bisherige Vorsitzende Karl-Georg Wuschansky nach zehn Jahren an der Vereinsspitze nicht wieder zur Wahl an. Als sein Nachfolger wählte die Versammlung den bisherigen 1. Kassierer Michael Schmidt, der seinem Vorgänger herzlich dankte für dessen verlässlichen Einsatz für die „Strohdörfler“.

Der 57-jährige Michael Schmidt ist seit 35 Jahren Mitglied im Strohdorf-Club und gehört seit 28 Jahren dem Vorstand an, in dem er verschiedene Ämter ausgeübt hat. Zum neuen 1. Kassierer wurde Gernot Schlund gewählt. Wiedergewählt wurden Uwe Friedrich (2. Kassierer), Kimmo Suur-Nuuja (2. Schriftführer) und Thomas Seidel (Beisitzer). Karl-Georg Wuschansky, der dem Vorstand weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, wurde zum Kassenprüfer gewählt.

Rückblick auf 2014

Schriftführer Gerhard Kösling ließ das vergangene Jahr dann noch einmal Revue passieren und erinnerte besonders an die erlebnisreiche, dreitägige Clubfahrt nach Mühlhausen/Thüringen mit einem Abstecher nach Erfurt.

Das Sommerfest mit nur durchschnittlichem Besuch, das ein abwechslungsvolles Musikprogramm bot, hat sich trotzdem finanziell gesteigert. Der 39 Mitglieder zählende Strohdorf-Club - zwei Mitglieder wurden zu Grabe getragen - besitzt jetzt auch eine eigene Fahne.

Bevor man einige Mitglieder für ihre langjährige Treue ehrte, stärkte man sich noch mit dem traditionellen Rinderwurstessen. Geehrt wurden Ehrenmitglied Otto Brägas für 60 Mitgliedsjahre, Klaus Schickhoff für 35-jährige Mitgliedschaft und die Silberjubilare Kimmo Suur-Nuuja, Heinz Rebein und Karl-Georg Wuschansky.

In diesem Jahr wird das Sommerfest am 10./11. Juli gefeiert. Die Clubfahrt hat vom 11. bis 13. September Enkirchen an der Mosel zum Ziel. Auch einige Sommer-/Schützenfeste in der Nachbarschaft werden wieder besucht.