Das aktuelle Wetter Neheim-Hüsten 10°C
Messtechnik

Stadtwerke tauschen 350 Wasserzähler aus

27.06.2013 | 18:00 Uhr
Stadtwerke tauschen 350 Wasserzähler aus
Messtechnik im WässerzählerFoto: Martin Schwarz

Arnsberg. Die Stadtwerke Arnsberg tauschen in der 1. Juli-Hälfte 350 Wasserzähler aus.

„Wir können nicht ausschließen, dass es in den Zählwerken dieser speziellen Wasserzähler zu einem Rollensprung kommen könnte“, begründet Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Midderhoff die Aktion.

Hintergrund: Als die Wasseruhr eines Stadtwerke-Kunden aus Oeventrop abgelesen wurde, zeigte diese 1000 Kubikmeter mehr Wasserverbrauch an als üblicherweise in den Vorjahren. Der Kunde vermutete, dass ein Defekt im Uhren-Zählwerk - ein so genannter Rollensprung - vorlag. Demnach wäre das aus Rollen bestehende Zählwerk in der Tausender-Einheit um eine Einheit nach vorn gesprungen - ohne entsprechenden Wasserverbrauch.

Eine technische Untersuchung dieses Wasseruhren-Zählwerks im Eichamt Dortmund bestätigte laut Midderhoff zwar die Messgenauigkeit des Zählwerks, aber die innere Beschaffenheit des Zählwerks wurde beanstandet. „Die einzelnen Rollen des Zählwerks hatten zu viel Spiel. Wir können daher nicht ausschließen, dass es tatsächlich künftig mal zu einem Rollensprung in einer Messeinheit kommen könnte, wenn auch noch zusätzliche äußere Einflüsse auf den Zähler wie Vibrationen (eventuell durch Straßenbau auf Hausinstallation übertragen) kommt“, erklärte Midderhoff.

 Deshalb entschieden sich die Stadtwerke, vorsorglich die Wasserzähler, die mit Messeinheiten aus einer bestimmten Charge einer Zulieferfirma bestückt wurden, auszutauschen. Insgesamt handelt es sich um 350 Wasserzähler, die am Messingring oder unter dem Deckel eine Nummer von 811 054 061 bis 811 054 410 tragen. Diese Wasserzähler werden vom 1. bis 13. Juli von den Stadtwerken Arnsberg für den Wasserverbraucher kostenlos ausgetauscht. Die Kosten übernimmt der Hersteller der Messeinsätze. In den Haushalten werden Zähler mit Zählwerken einer anderen Messtechnik-Firma eingebaut. Die betroffenen Kunden werden von den Stadtwerken angeschrieben und erhalten in dieser Woche ihre Briefe.

Midderhoff betonte, dass bisher noch kein Rollensprung in einer Wasseruhr der Stadtwerke Arnsberg nachgewiesen wurde. „Wir handeln vorsorglich im Sinne höchstmöglicher Sicherheit beim Messen der Wassermenge“, sagte Midderhoff. Im Fall des Oeventroper Kunden, bei dessen Uhr die Stadtwerke einen Fehler in der Messtechnik nicht ausschließen kann, haben die Stadtwerke einen neuen Gebührenbescheid auf Basis vorheriger üblicher Verbrauchsmengen verfasst.

Hintergrund: Unabhängig vom aktuellen Fall einer umstrittenen Messtechnik raten die Stadtwerke allen Kunden, nicht nur am Jahresende auf den Wasserverbrauchzu schauen. Auch zwischendurch sollte man mehrmals im Jahr auf den Wasserzähler blicken, denn es könnte auch Pannen wie unerkannte Rohrbrüche geben. Der durchschnittliche jährliche Wasserververbrauch pro Person liegt bei etwa 40 Kubikmetern.

Martin Schwarz



Kommentare
Aus dem Ressort
Aus dem Ruhrpott ins Herz der Tradition
WP-Königinnen-Wettbewerb
Aus dem Ruhrpott mit dem Caravan ins Sauerland – da kann man eine Menge neue Erfahrungen sammeln. Dass Melanie Fricke im Sauerland gleich eine in doppelter Hinsicht neue Heimat findet, hätte sie in ihren jungen Jahren wohl nicht gedacht. Ihr großer Traum, der damals im Wohnwagen-Urlaub entstand, ist...
Fünf Tage pure Lebensfreude in Hüsten
Hüstener Kirmes
„Mit unserem Mix an attraktiven Fahr-, Lauf- und Verkaufsgeschäften schaffen wir auf unserem Rummelplatz schon seit Jahren hochklassige Anziehungspunkte, so dass es schwer wird, dieses bereits erreichte hohe Niveau immer wieder zu toppen. Aber ich denke: Auch in diesem Jahr konnten wir uns noch mal...
Starkes Interesse an „Toccata“
Open-Air-Konzert
Auf großes Publikumsinteresse stößt die 10. „Toccata“, die am Freitag, 29. August, um 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) auf dem Neheimer Marktplatz stattfindet. „Schon jetzt konnten wir im Vorverkauf rund 900 Karten verkaufen“, berichtet Stephan Werthschulte, Vorsitzender des Neheimer Domvereins, der...
In Wettmarsen entsteht kein Solarpark
Planungs-Rückzieher
Entgegen seiner früheren Absicht will der Erwitter Projektentwickler Matthias Kynast nun doch keinen Solarpark auf der ehemaligen Bodendeponie in Holzen-Wettmarsen errichten. Als einen Grund nannte Kynast die reduzierte Stromeinspeisevergütung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).
Gründliche Vorbereitung ist nötig
Inklusion
Die Inklusion stellt neue Anforderungen an Schulen. 32 Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf wurden jetzt an den weiterführenden Regelschulen der Stadt Arnsberg angemeldet. Der städtische Fachbereich Schule hatte sich bemüht, die Kinder unter Berücksichtigung von Kapazitäten,...
Fotos und Videos
Jägerfest Sternschießen
Bildgalerie
Jägerfest
Jägerfestzug
Bildgalerie
Jägerfest 2014
Jägerfest Bayerischem Abend
Bildgalerie
Jägerfest 2014
Neheimer Jägerfest 2014
Bildgalerie
Jägerfest