Silvesternacht: 31 Polizei-Einsätze in Arnsberg

Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Sachbeschädigungen, Körperverletzungen, Pöbeleien, Trunkenheitsfahrt und Kleinbrände - all dies gab es in der Silvesternacht in der Stadt Arnsberg.

Arnsberg/Sundern.. Gemessen an der Einsatzzahl musste die Polizei im HSK aber beim Jahreswechsel 2015/16 weniger eingreifen als 2014/15. HSK-weit zählte die Polizei 74 Einsätze zwischen 31. Dezember, 18 Uhr, und 1. Januar, 6 Uhr. 100 Einsätze waren es im Vergleichszeitraum vor einem Jahr. Von den 74 Einsätzen waren 31 (41,9 Prozent) in der Stadt Arnsberg sowie zwei Einsätze (2,7 Prozent) in Sundern nötig.

Nachfolgend ein Blick ins Einsatzgeschehen: Im Karolinen-Hospital Hüsten pöbelte ein 57-jähriger Mann Ärzte und Schwestern an. Einer ärztlichen Behandlung bedurfte er nicht. Aufgrund des starken Alkoholeinflusses musste der 57-jährige um 0.00 Uhr dem Polizeigewahrsam der Polizeiwache in Hüsten zugeführt werden.

Silvesterbilanz Um 0.11 Uhr wurde in der Eschenstraße vor einem Wohnhaus ein Elektroverteilerkasten durch einen Silvesterböller beschädigt.

In Hüsten, Gladenbruch, flog um 0:47 Uhr ein Feuerwerkskörper gegen eine Haustür und beschädigte deren Scheibe.

Gegen 2:40 Uhr erhielt in Alt-Arnsberg in einer Gaststätte ein 18-jähriger Mann einen Kopfstoß von einem anderen 26-jährigen Gast, als er zwei Frauen umarmen wollte. Weiterhin soll der 26-jährige ein Fenster an einem Wohnhaus in der Straße Schützenhof beschädigt haben.

Gegen 02:33 Uhr sollen Jugendliche in Arnsberg an der Hellefelder Straße Böller gegen die Sakristei einer Kirche geworfen haben. Die Jugendlichen wurden von der Polizei aber nicht angetroffen. In der Zeit von 0.00 bis 5.30 Uhr wurden von unbekannten Tätern in Hüsten auf der Kleinbahnstraße Bauzäune, die entlang der Fahrbahn standen, auf einer Länge von etwa 300 Metern auf die Fahrbahn umgekippt.

Kleidercontainer in Sundern vermutlich durch Feuerwerkskörper entzündet

Die Feuerwehr der Stadt Arnsberg erlebte im Vergleich zu früheren Jahreswechseln eine relativ ruhige Silvesternacht. So brannte an der Neheimer Grimmeschule sowie an der Eschenstraße in Moosfelde jeweils ein Mülleimer sowie in Niedereimer (Friedrichshöhe) ein Altkleidercontainer. Die Wehr löschte die Brände. In allen drei Fällen werden brennende Feuerwerkskörper als Brandursache vermutet.

Silvester

Zu einem brennenden Altkleider-Container rückte auch die Feuerwehr in Amecke aus. Der Container stand an der Amecker Straße.

Am Neujahrstag brannte gegen 17 Uhrauf der Eichendorfstraße in Sundern ein Kleidercontainer. Brandursache ist nach Angaben der Polizei vermutlich ein Silvesterfeuerwerkskörper. Der Inhalt des Container wurde völlig zerstört, bevor der Brand durch die Feuerwehr gelöscht werden konnte. Zu allen Bränden nimmt die Polizei Hinweise entgegen.