Randale im Freibad Neheim: Belohnung für Hinweise auf Täter

Reinhard Strocka (rechts) wurde von nächtlichen „Freibadgästen“ beschimpft und mit Gegenständen beworfen. Einige Flaschen trafen sogar sein Wohnhaus. Gisbert Pohl (links) ist entsetzt
Reinhard Strocka (rechts) wurde von nächtlichen „Freibadgästen“ beschimpft und mit Gegenständen beworfen. Einige Flaschen trafen sogar sein Wohnhaus. Gisbert Pohl (links) ist entsetzt
Foto: WP

Neheim..  Nicht nur am Tag ist das Freibad Neheim bei den momentan sommerlichen Temperaturen gut besucht, auch in der Nacht steigen gruppenweise Randaliere über den Zaun und machen die Nacht zum Tag. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag waren knapp 70 Jugendliche im Freibad und feierten ihre eigene Party. Schwimmmeister Reinhard Strocka hatte sie gehört. Er wohnt direkt neben dem Freibad. „Ich werde nicht alleine ins Freibad gehen und die ungebetenen Besucher rausschmeißen. Da ist mir meine Gesundheit heilig“, so Strocka. Sarah Krüger, Schwimmmeisterin, hatte i einem Fastfood-Restaurant am Abend mitbekommen, das Jugendliche nachts zum Freibad fahren wollen. Krüger fuhr ins Freibad und überraschte sie, indem sie das Flutlicht einschaltete. Sie flüchteten in verschiedenen Richtungen. Eine Gruppe beschädigte den Zaun am Wald ging über die Pickenhahn-Brücke. „Als sie mit Taschenlampen in meinen Garten leuchteten und mich im Garten sahen, beschimpften sie mich aufs Übelste und bewarfen mit Steinen, Flaschen und Stöcken nach mir“, betont Strocka. Strocka und Krüger informierten die Polizei. Als sie kam, waren die Täter waren aber schon weg. Am vergangenen Wochenende wurde im Freibad eingebrochen und einige Räume verwüstet. Für Hinweise, die zu Ergreifung von Einbrechern und Randalierern führen, setzt der Förderverein 1000 Euro Belohnung aus.