Neues Kundencenter

Neheim..  Die Stadt Arnsberg eröffnete am Karsamstagmorgen in der Apothekerstraße 27 das zweite Kundencenter der Stadtwerke. Damit wird - in Kooperation mit der Nachbarstadt Soest - unter dem Anspruch „Energie so NAH“ das vor etwa drei Wochen gestartete Projekt der kundennahen Versorgung mit Strom und Erdgas konsequent umsetzt.

„Diese Beratungsstelle für Energie ist ein weiterer Heimvorteil für die Arnsberger Bürger. Sie steht ihnen - leicht und bequem erreichbar - an sechs Tagen in der Woche, montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr, zu persönlichen Gesprächen und Information über unsere Strom- und Erdgastarife zur Verfügung“, so Karl-Heinz Weißer als verantwortlicher Geschäftsführer der Stadtwerke.

Schon mehr als 400 Kunden

Neben zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern hieß er unter anderem die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner und den Bürgermeister der Stadt Soest, Dr. Eckhardt Ruthemeyer, willkommen. Schon mehr als 400 Kunden habe man in kurzer Zeit gewinnen können, die den Verbrauchervorteil erkannt hätten, so Karl-Heinz Weißer. Rosemarie Goldner kam in ihrem Grußwort mit einem Blick in die Geschichte augenzwinkernd zu der Feststellung, dass die „Fehde zwischen Soest und Arnsberg“ nun endgültig beendet sei. „Energie so NAH“ bewertete sie als ein vorbildliches Projekt mit partnerschaftlicher, kommunaler Zusammenarbeit der Stadtwerke Soest und Arnsberg mit dem Ziel, sich gegenüber der Mitanbieter durch ein hohes Maß an Servicequalität, Beratungskompetenz und guter Erreichbarkeit wohltuend abzusetzen.

Eine Stärkung des Standortes

„Das bedeutet für uns als Stadt eine umfassende Standortstärkung. Die Wertschätzung bleibt bei den Kommunen und in der Region. Gewinne aus dem Geschäftsfeld Energie fließen in die Stadt und damit an die Bürger zurück.“ Sie wünschte dem neuen Kundencenter jede Menge Anfragen, sprich: Kunden.

Er sei an diesem denkwürdigen Tag gerne gekommen, denn Arnsberg und Soest verbinde viel, so der Soester Bürgermeister Dr. Ruthemeyer, der die Zusammenarbeit beider Stadtwerke als „sehr gute Partnerschaft“ bewertete.

Er machte den Geschäftsführern beider Stadtwerke ein dickes Kompliment. Sie hätten ein überzeugendes Konzept zur Zusammenarbeit vorgelegt - als beste Grundlage für gemeinsame Arbeit. Das Projekt „Energie so NAH“ könne eine Erfolgsgeschichte werden, so Dr. Ruthemeyer, der zudem auch der Stadt Arnsberg eine überregionale Strahlkraft attestierte.

Hüstens Zauberer Christian Bach verzauberte die Besucher zwischendurch mit „Hexereien“ und verteilte bunte Ostereiner und Rosen.

Info

Die Stadtwerke Arnsberg versorgen Kunden in Arnsberg und Umgebung mit Ökostrom, der nachweislich aus 100 % Wasserkraft stammt, und mit klimaneutralem Erdgas, für das wir in weltweite Klimaschutzprojekte investieren.