Neuer Name und neuer Schwung

Hüsten..  Aus dem „Verein der Freunde und Förderer der Kirchenmusik an St. Petri Hüsten e.V.“ wird die „Kirchenmusik St. Petri Hüsten e.V.“, die fortan für alle Konzerte in St. Petri verantwortlich sein wird. Dies wurde in der Generalversammlung in Absprache mit dem Kirchenchor St. Petri beschlossen. Der Chor, der in den letzten Jahren viele große Konzerte in Eigenregie äußerst erfolgreich durchgeführt hat, erfährt dadurch eine große organisatorische und finanzielle Entlastung.

Aber nicht nur Name und Übernahme der Konzertorganisation sind bei der Kirchenmusik St. Petri neu: Es gibt auch personelle Veränderungen. Vorsitzender ist nun Johannes Willmes, der mit der Unterstützung des gesamten Vorstands die Kirchenmusik St. Petri zu einem christlichen Kulturträger im Bereich der Musik entwickeln möchte.

Keine Sorge um Zukunft

Die kath. Pfarrei St. Petri mit Kantor Peter Volbracht, der als musikalischer Leiter weiter zum Vorstand der Kirchenmusik St. Petri gehört, freut sich über das Engagement, mit dem der Verein dieses Ziel verfolgt. In diesem Zusammenhang sei auch das Orgelbau-Projekt zu sehen, ohne dessen Realisierung ein großer Teil der christlichen Instrumental- und Vokalmusik in St. Petri nicht darstellbar wäre. Für viele Menschen seien die Konzerte eine - wenn nicht einzige – Möglichkeit, ihrer eigenen Spiritualität einen Ort zu geben. Wenn man bedenke, dass derzeit wöchentlich über 130 Kinder und Jugendliche die Singschule an St. Petri besuchen, so müsse man sich um die Zukunft des Chorgesangs, die Zweckmäßigkeit des Orgelbau-Projekts und das Engagement des Vereins keine Sorgen machen.