Nach Pkw-Brand wird Parkhaus an Goethestraße gesperrt

Brand im Parkhaus an der Goethestraße
Brand im Parkhaus an der Goethestraße
Foto: WP

Neheim..  In der Nacht zum Mittwoch, 1. Juli, kam es gegen 2.30 Uhr zu einem Pkw-Brand im Parkhaus an der Neheimer Goethestraße. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Auto im Untergeschoss des Parkhauses bereits komplett in Flammen.

Da ein weiterer in der Nähe befindlicher Pkw durch das Brandgeschehen bereits beschädigt worden war und die Gefahr einer weiteren Brandausbreitung nicht ausgeschlossen werden konnte, erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe und ließ den Löschzug Neheim per Meldeempfänger zur Unterstützung nachalarmieren.

Durch den Einsatz mehrerer Einsatz-Trupps, die unter schwerem Atemschutz in das Parkhaus gingen, konnte das Feuer mit Hilfe von Löschschaum schnell erfolgreich bekämpft werden. Mit einer Wärmebildkamera wurde neben den beschädigten Fahrzeugen insbesondere auch die Betondecke des betroffenen Teiles Parkhauses untersucht, die durch die Flammen mit einer erheblichen Wärmeentwicklung beaufschlagt wurde.

Um eine Gefährdung der Parkhaus-Benutzer auszuschließen, sperrte die ebenfalls vor Ort befindliche Polizei das Parkhaus am Mittwoch in Absprache mit der Feuerwehr bis zu einer Untersuchung des Brandbereiches durch einen Baustatiker. Diese Sperrung für einfahrende Fahrzeuge bestand noch am Mittwoch fort und könnte sich bis Donnerstag,2. Juli, hinziehen. Denn ein Baustatiker muss das Gebäude zunächst begutachten, bis das Parkhaus wieder freigegeben werden kann. Die allermeisten in dem Parkhaus befindlichen unbeschädigten Fahrzeuge konnten von den Eigentümern entfernt werden. Bis Mittwochmittag befanden sich nur noch etwa vier Wagen im Parkhaus. Beim komplett ausgebrannten Pkw handelt es sich um einen erst wenige Wochen alten VW Golf. Außerdem wurde ein im Umfeld des VW Golf abgestelltes Fahrzeug durch das Feuer beschädigt. Den Schaden an beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei auf 35 000 Euro. Es gibt erste Anzeichen, die auf eine vorsätzliche Brandstiftung hindeuten, so die Polizei.

Nach rund einer Stunde des Feuerwehr-Einsatzes verblieb noch eine Brandwache zur Sicherung des immer noch erhitzten Fahrzeugwracks vor Ort. Verletzt wurde durch das Feuer niemand.

Die Feuerwehr war mit mehreren Löschfahrzeuge und rund 30 Einsatzkräften vor Ort. Die letzten Einheiten konnten schließlich um 4.50 Uhr wieder in ihren Standort einrücken.

.