Leise Töne und sanftes Licht im Wald

Fantastisches Farbenspiel: Ein kleiner Wildwald-See im stimmungsvollen Licht - solche Inszenierungen wird es bei den „Waldlichtern 2015“ vom 30. April bis 3. Mai im Wildwald Voßwinkel zu sehen geben. Der Öko-Stromverbrauch ist nach Vorgaben des Veranstalters sparsam einzusetzen
Fantastisches Farbenspiel: Ein kleiner Wildwald-See im stimmungsvollen Licht - solche Inszenierungen wird es bei den „Waldlichtern 2015“ vom 30. April bis 3. Mai im Wildwald Voßwinkel zu sehen geben. Der Öko-Stromverbrauch ist nach Vorgaben des Veranstalters sparsam einzusetzen
Foto: WP

Voßwinkel..  Einblicke,Zugänge und Begegnungen mit dem Wald und seiner Schönheit zu ermöglichen: Darin sehen Wildwald Voßwinkel und Waldakademie Voßwinkel e. V. ihre Aufgabe. Nach längerer Pause ermöglichen die „Waldlichter“ ab 30. April wieder für vier Tage Naturerfahrungen der Extraklasse.

Behutsame Walderfahrung

„Die Waldlichter werden auch für uns etwas ganz besonders sein“, verspricht Wildwald-Geschäftsführer Franziskus von Ketteler. „Denn es geht nicht um die lauten Töne, nicht um Klamauk oder um spektakuläre Bühnenshows. Die Waldlichter 2015 stehen mehr denn je für behutsame, sanfte und gefühlvolle Naturerfahrungen in einem der schönsten Wälder Nordrhein-Westfalens“, so von Ketteler weiter.

Nach den großen Erfolgen der Waldlichter-Trilogie (2010 – 2012) wurde das Konzept deshalb weiterentwickelt. Kreativ- und Technikpartner ist wiederum die in Neheim ansässige Firma Eventvision Sie hatte bereits die ersten drei Waldlichter-Veranstaltungen künstlerisch-technisch betreut.

So freuen sich auch Peter Günnewig und Ralf Sauer von Eventvision auf die erneute Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. „Es ist eine gewaltige Herausforderung, auch für uns“, sagt Peter Günnewig. Denn in diesem Jahr muss ein Parcours von rund 2,5 Kilometer stimmungsvoll und innovativ mit Licht in Szene gesetzt werden. „Keine einfache Aufgabe, denn die Latte wurde durch den Wildwald nochmal höher gelegt“, erklärt Chef-Techniker Ralf Sauer. Hintergrund sei der Natur- und Artenschutz im Forstbetrieb.

Vorgabe des Öko-Stromverbrauchs

So darf der Gesamtverbrauch an Öko-Strom für alle vier Veranstaltungstage 6000 KW nicht überschreiten. Für besonders sensible Bereiche bestehen strikte Betretungsverbote und die Beleuchtungszeit wurde auf 24 Uhr begrenzt. „Ohne den Einsatz modernster Technik wie LED ist das schlicht nicht zu schaffen“, so Ralf Sauer. Froh ist man bei den Organisatoren über die Unterstützung durchnamhafte Sponsoren. Dabei geht es den Waldlichter-Machern um mehr als nur um finanzielle Leistungen. Die Partner sollen auch Kompetenz beisteuern.

HINTERGRUND

Der Wildwald Voßwinkel öffnet an allen vier Veranstaltungstagen vom 30. April bis 3. Mai jeweils von 18 bis 24 Uhr.
Die Gäste erwartet ein stimmungsvoller Parcours von 2,5 Kilometer Länge durch den Wildwald („wildfreie Zone“).
Für die Waldlichter werden 14 Kilometer Kabel verlegt. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Tipp: Kamera nicht vergessen.
Eintritt: Ein Ticket kostet 10 Euro im Vorverkauf und 15 Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen und Eintrittskarten gibt es unter 02932-97230, im Wildwald oder im Internet unter www.wald-lichter.de.