Konzert im Neheimer Dom erinnert an Kriegsende 1945

Durch einen Bombenangriff imZweiten Weltkrieg wurde die Gastwirtschaft Humpert an der Henzestraße in Arnsberg zerstört.
Durch einen Bombenangriff imZweiten Weltkrieg wurde die Gastwirtschaft Humpert an der Henzestraße in Arnsberg zerstört.
Foto: WP

Neheim..  Für das Konzert „Dona nobis Pacem“ am Sonntag, 8. März, 20 Uhr, im Neheimer Dom hat der Kartenvorverkauf im Pfarrbüro, Hauptstraße, und bei Tee-Gschwendner, Apothekerstraße, begonnen. Kartenpreis: 15 Euro (erm. 8 Euro, Kinder unter 12 Jahren: frei).

Ein100-stimmiger Chor aus Projektchor Meschede, Neuer Chor Neheim und Kantorei an St. Johannes sowie Solisten und Sinfonieorchester Ruhr intonieren das „Requiem“ von Fauré sowie den „Psalm 130“ von Kaminski und die Motette „Wie liegt die Stadt so wüst“ (Mauersberger). Konzertanlass ist das Kriegsende vor 70 Jahren bzw. Bombenangriffe im März 1945 auf Neheim-Hüsten. Neben der Musik gibt es eine Kriegsfoto-Ausstellung, Zeitzeugenberichte werden verlesen.