Jupiter Jones rockt Hüsten - Ida Gard im Vorprogramm

Jupiter Jones in Hüsten: Der Regen hat die Band auf der Bühne genau so wenig gestört wie ihre Zuhörer vor der Bühne. Es war ein tolles Konzert im Garten der Villa Wesco in Hüsten.
Jupiter Jones in Hüsten: Der Regen hat die Band auf der Bühne genau so wenig gestört wie ihre Zuhörer vor der Bühne. Es war ein tolles Konzert im Garten der Villa Wesco in Hüsten.
Foto: Krishan van der Kooi
Beim Sommerkonzert im Garten der Villa Wesco spielten die deutschen Rocker von Jupiter Jones und die Dänin Ida Gard. Auch der Regen konnte dem Publikum in Hüsten nicht die Stimmung vermiesen.

Hüsten.. Festival-Stimmung beim Sommerkonzert im Garten der Villa Wesco. Bühne steht, Beleuchtung steht, Sound stimmt. Es regnet, vor der Bühne Regenponchos und –Schirme: die Masse tanzt trotz Niederschlag. Jupiter Jones heizen ihren Zuhörern ein – nur die Demografie des Publikums dürfte für die Band aus der Eifel eher ungewohnt sein.

Besonders viele Jugendliche oder Musikfreunde unter Dreißig sind der Einladung der M. Westermann und Co., sowie der Volksbank Sauerland auf das Gelände neben dem Wesco-Werk gegenüber des Neheimer Bahnhofs nicht gefolgt. So bleibt die Moshpit zwar verschwindend klein, die Stimmung im Großen und Ganzen aber trotzdem ausgezeichnet.

Freche Musik im Garten der Villa Wesco

Im Garten der für den Outlet-Verkauf und Veranstaltungen genutzten Villa Wesco steht die kleine Bühne. Der gepflegte Rasen, der stilvolle Wasserlauf in der Mitte des Geländes, die imposante Villa im Hintergrund. Das alles mutet fast wie eine bourgeoise Gartenparty an. Die Musik setzt da einen klaren Kontrast.

Ida Gard, Singer-Songwriterin aus Dänemark, stimmte mit ihren Songs zwischen ruhigen Stücken und funkigen Sounds auf den Hauptact des Abends ein. Mit Charme und ihrer unaufgeregten Bühnenshow konnte die unabhängige Musikerin in Hüsten sicher den ein oder anderen Arnsberger Fan gewinnen.

Mit dem einsetzenden Regen kamen dann die Deutschrocker aus der Eifel auf die Bühne. Ihren Durchbruch hatten Jupiter Jones 2011 mit ihrem Hit „Still“, der insgesamt 52 Wochen lang in den Deutschen Singlecharts stand. Doch Jupiter Jones kann auch das genaue Gegenteil von still: Lauter und punkiger Sound, dazu eine energiegeladene Bühnenshow, die einfach mitreißt und die Mischung ist perfekt.

Weltpremiere für neuen Song in Hüsten

Die rund 500 Zuhörer waren begeistert, Jupiter Jones überraschte das Arnsberger Publikum gar mit einer Weltpremiere: das fetzige Stück „Lauf, Forrest, Lauf!“, das die Band zum ersten Mal Live spielte, bestand seine Feuertaufe in Hüsten.

Nach rund 80 Minuten Spielzeit verabschiedeten sich Band und Publikum voneinander. Was bleibt dürfte neben guten Erinnerungen und einem leichten Tinnitus auch die Erkenntnis sein, dass es mit dem Garten der Villa Wesco in zentraler Lage zwischen Neheim und Hüsten einen idealen Ort für Veranstaltungen wie das Sommerkonzert gibt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE