Hüstener Jungschützenkönig nimmt Europa-Vogel im Visier

Dirk Mikolajczak
Dirk Mikolajczak
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Wenn rund 80.000 Schützen aus ganz Europa das Europaschützenfest vom 28. bis 30. August in Peine besuchen, ist auch Dirk Mikolajczak von der Schützenbruderschaft Hüsten dabei.

Hüsten.. Nicht nur, weil er begeisterter Schütze ist, sondern auch der Bundesjungschützenkönig des Sauerländer Schützenbundes (SSB). 2013 holte er beim Bundesschützenfest in Rüblinghausen/Olpe den Vogel aus dem Kasten. „Das war ein satter Treffer. Im Kasten hing nur noch der Klotz mit einem Flügel“, erinnert sich Mikolajczak. Er ist heute noch überzeugt, dass der Vogel schon zehn Schuss früher fallen musste. Vor ihm schoss der damalige Jungschützenkönig Benedikt Brune aus Bruchhausen.

„Es ist eben Glücksache, wenn man der Reihe nach schießen muss“, grinst der fünfte Bundesjungschützenkönig im SSB. Es war die Ekstase pur, als der Vogel fiel. Rund 20 Jungschützen aus Hüsten stürmten auf ihn zu und bejubelten ihn. So soll es nach seinem Wunsch auch in Peine sein, wenn er dort den Vogel herrunter holt. Vielleicht klappt es, denn fünf Schützen aus Hüsten dürfen auf den Europa-Vogel schießen.

Reklame für Kreisschützenfest

Neben Mikolajczak sind der amtierende Hüstener Jungschützenkönig Niklas Wellie und Vorgänger Michael Millentrup dabei. Des Weiteren legen auf den großen Vogel Schützenkönig Carsten Fuchs und dessen Vorgänger Christian Völker an.

„Vom Vorstand werden rund 25 mitreisen. Beim Festzug am Sonntag sind wir dann ungefähr 100 Schützen im drei Kilometer langen Festzug“, sagt Pressesprecher Christian Völker. Er und Mikolajczak freuen sich auf die Begegnungen mit den anderen Schützenvereinen aus ganz Europa. Für Mikolajczak ist es aber auch wichtig, dass die Würde des „Prinzregenten“ von Europas Schützen nach Hüsten geholt wird. „Wäre eine super Reklame für das Kreisschützenfest 2017 in unserem Stadtteil. Mal sehen, was meine Schützenbrüder und ich für ein Los ziehen. 2013 durfte ich als sechster Schießen.“

Zudem hofft er, dass ihm seine Schützenmütze Glück bringen wird. Als er seine alte Kappe 2013 verloren hat, bekam er diese vom jetzigen König Carsten Fuchs geschenkt. „Damit wurde ich 2013 Jungschützenkönig und holte dann den Vogel beim Bundesschützenfest herrunter. Jetzt geht es mit der Kappe zum 18. Europaschützenfest. Die bekommt vorher keiner“, strahlt der Hüstener Jungschütze.

„Es wäre die Krönung in meinem jetzigen Schützenleben, wenn ich als Prinzregent dort mit marschieren könnte oder einer von unseren Jungs, die mit schießen dürfen.“