Herdringer Schützen investieren

Die neuen und wiedergewählten Vorstandsmitglieder der St. Antonius-Schützenbruderschaft mit Schützenhauptmann Thomas Reiß (links), Stellvertreter  Hans-Gerd Kaiser (rechts) und Schützenkönig Karl-Josef Schmidt (Mitte)
Die neuen und wiedergewählten Vorstandsmitglieder der St. Antonius-Schützenbruderschaft mit Schützenhauptmann Thomas Reiß (links), Stellvertreter Hans-Gerd Kaiser (rechts) und Schützenkönig Karl-Josef Schmidt (Mitte)
Foto: WP

Herdringen..  Nach 22 Verstorbenen im vergangenen Jahr und 26 Neuaufnahmen hat die St. Antonius-Schützenbruderschaft jetzt 1093 Mitglieder. Über die Neuaufnahme eines Mitgliedes entscheidet gemäß Paragraf drei der Vereinssatzung die Generalversammlung. Auch über die Aufnahme von Bürgern, die keiner christlichen Religion angehören. Und: „Jeder, der aufgenommen wird, kann auch König bei uns werden“, so Schützenhauptmann Thomas Reiß in der Generalversammlung am Sonntagnachmittag, an der 118 Mitglieder teilnahmen.

Reges Vereinsleben

Die Jahresberichte, auch die der Jungschützen (Alessandro Ballerino) und der Schießsportgruppe (Rainer Herschel) spiegelten ein reges Vereinsleben wider. Thomas Reiß dankte seinem Vorstandsteam und allen Helfern u.a. beim Schützenfest für die gute Zusammenarbeit. In diesem Jahr wird übrigens wieder kräftig investiert: Rund 15.000 Euro wird der Umbau und die Neugestaltung der Bühne verschlingen.

Die Bühnendecke wird tiefer gelegt und bekommt eine neue, moderne Beleuchtung. Der Fußboden wird erneuert und fünf Meter vor der Bühne wird eine Deckentraverse installiert, an der Lichtstrahler angebracht werden. Außerdem sind noch Brandschutzauflagen zu erfüllen. Die Planungen für den Bau eines Musikpavillons im Schützenhof werden vorerst auf Eis gelegt. Geschäftsführer Meinolf Eickel berichtete über eine gesunde Kassenlage.

Das Schützenfest wird vom 1. bis 3. August gefeiert. Der Prozessionsweg am Schützenfestsonntag wird nicht verändert. Am 19. September veranstaltet die Stadt Arnsberg das erste Stadt-Schützenfest, das die Herdringer Schützenbruderschaft ausrichtet, an dem u.a. auch die Freundschaftsclubs teilnehmen können, die bei ihren Sommerfesten ein Vogelschießen durchführen.

Ausrichter übernimmt Risiko

Ein Konzept für den Ablauf des Festes, zu dem etwa eintausend Teilnehmer erwartet werden, wird zur Zeit noch erarbeitet. Es wird an der Freilichtbühne mit einem Empfang durch die Stadt Arnsberg und dem Vogelschießen beginnen und nach einem Festzug durch das Dorf in der Gemeinschaftshalle und im Schützenhof als Freibierfest gefeiert, wobei das finanzielle Risiko der Ausrichter trägt. Man will die Kosten in überschaubaren Grenzen halten. Einen Tag zuvor findet in Holzen eine Jungschützenveranstaltung auf Stadtebene statt.

HINTERGRUND

Bei den Vorstandswahlen wurde Meinolf Eickel als Geschäftsführer wiedergewählt, ebenso die Beisitzer Karl-Josef Kückenhof, Karl-Josef Schmidt, Johannes Hoppe, Manfred Schulte-Eickhoff und Rainer Herschel. Neuer Beisitzer ist Stephan Bühner.

Der bisherige Pressewart Ralf Brinkschulte, dem für seine Öffentlichkeitsarbeit herzlich gedankt wurde, bleibt dem Vorstand als Beisitzer erhalten. Zum neuen Pressewart wurde Thorsten Köhle vorgeschlagen und gewählt.