Haus der Jäger hat sich etabliert

Der heutige „Haus der Neheimer Jäger“ (die ehemaligeNeheimer Synagoge)
Der heutige „Haus der Neheimer Jäger“ (die ehemaligeNeheimer Synagoge)
Foto: WP

Neheim..  Zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Haus der Neheimer Jäger (ehemalige Synagoge) durfte Vorsitzender Dr. Gerhard Webers kürzlich einen Großteil der Fördermitglieder begrüßen.

In seinem Rechenschaftsbericht hob der Vorsitzende zwei Veranstaltungen hervor, die besonderen Anklang in der Neheimer Bevölkerung gefunden haben:

„Jägerkönigin und Freunde“

Mit einem Benefizkonzert unter dem Motto „Jägerkönigin und Freunde“ ging der 2013 gegründete Förderverein im Mai vergangenen Jahres an den Start. Die damalige Jägerkönigin Susanne Webers musizierte und sang gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Jägervereins. Der Erlös kam der Arbeit des Fördervereins zugute.

Im September 2014 beteiligte sich der Förderverein am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“. Erstmals wurde das Haus Neheimer Jäger für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Vorstandsmitglieder führten in drei Stunden rund 250 Besucher durch das Haus. Selbst viele Neheimer Bürger besuchten zum ersten Mal das Domizil des Jägervereins.

Kassierer Peter Schrage zeigte sich bei der Vorstellung des Kassenberichts erfreut, dass der 2013 gegründete Verein über eine solide finanzielle Basis verfügt.

Am Sonntag, 19. April 2015, findet um 17 Uhr das nächste Benefizkonzert im Haus Neheimer Jäger an der Mendener Straße statt. Unter dem Motto „Zweiklang und Freunde“ wird der Chor des Jägervereins die Besucher mit Liedern aus den 1920er und 1930er Jahren unterhalten. Susanne Webers (Querflöte) und Stephan Häger (Klavier) präsentieren Hits aus Filmen und Musicals. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Unterhaltung des Hauses der ­Neheimer Jäger gebeten.

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung wird sich der Förderverein auch in diesem Jahr am 14. September am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ beteiligen und die ehemalige Neheimer Synagoge dann ein weiteres Mal für die Allgemeinheit öffnen.

HINTERGRUND

Webers gab vor den Mitgliedern bekannt, dass die „Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in Südwestfalen“ im Oktober 2016 das Haus der Neheimer Jäger (ehemalige Synagoge) zum „Denkmal des Monats“ erklären wird.

Am 20. Oktober 2016 jährt sich zum 140. Mal die Eröffnung der Neheimer Synagoge. Aus diesem Grund hatte der Förderverein angeregt, das unter Denkmalschutz stehende Gebäude mit dem Titel „Denkmal des Monats“ auszuzeichnen.