Firma Schroth expandiert im Neheimer Ohl

Ein zweigeschossigerAnbau (links) sowie ein neuer Empfangsbereich (Baukörper mit Schriftzug daneben) ergänzt die bisherigen Produktionshallen der Firma Schroth im Neheimer Ohl. Insgesamt werden drei Millionen Euro für das neue zentrale Werk investiert.
Ein zweigeschossigerAnbau (links) sowie ein neuer Empfangsbereich (Baukörper mit Schriftzug daneben) ergänzt die bisherigen Produktionshallen der Firma Schroth im Neheimer Ohl. Insgesamt werden drei Millionen Euro für das neue zentrale Werk investiert.
Foto: Schütz-Architekten, Allendorf

Neheim..  Der Neheimer Sicherheitsgurt-Hersteller Schroth Safety Products zentralisiert seine bisherigen drei Betriebstätten im Neheimer Ohl und erweitert dort gleichzeitig die Produktions- und Büroflächen. Am bisherigen Standort im Ohl entsteht ein Erweiterungs- und Umbau. Das Anfang 2016 beginnende Bauvorhaben soll im Oktober 2016 abgeschlossen sein. Bereits im Mai 2016 sollen die Schroth-Kollegen vom bisherigen Zweigwerk an der Bruchhausener Eickelstraße ins Ohl wechseln, bis dann im Herbst 2016 die Mitarbeiter aus den Büros im Neheimer Kaiserhaus in die neuen Büros im Ohl einziehen.

Bauherr des Erweiterungsbaus ist die C.-J. Schroth Grundbesitz Gesellschaft, vertreten durch den früheren Inhaber der Firma Schroth, Carl-Jürgen Schroth, der nach seinem Verkauf seiner Firma Inhaber der Firmenimmobilie im Ohl blieb und seitdem in einem Vermieter-Verhältnis zur Firma Schroth steht. Das Unternehmen Schroth gehört heute zum japanischen Konzern Takata, das sich auf Insassenschutz-Systeme, u.a. in Flugzeugen und Pkw (Rennwagen), spezialisiert hat.

Carl-Jürgen Schroth ist Vermieter

Als Vermieter investiert Carl-Jürgen Schroth 2,4 Millionen Euro in den zweigeschossigen Erweiterungsbau, der auf dem jetzigen Schroth-Mitarbeiter-Parkplatz im Ohl gebaut wird. Dort entstehen im Erdgeschoss neue Produktionsflächen und im Obergeschoss neue Büroflächen. Außerdem gibt es einen neuen Empfangsbereich für Besucher. „Mit einer zusätzlichen Nutzfläche von 2200 qm wird unser Standort im Ohl auf 4800 qm nahezu verdoppelt“, berichtet Schroth-Geschäftsführer Martin Nadol, der auch auf sechsstellige Investitionen der Firma Schroth im Zuge des Umbaus im Ohl verwies. So wird zum Beispiel das Regalsystem in der Lagerhalle neu konzipiert. Insgesamt verweist der Geschäftsführer auf erhebliche Synergieeffekte durch Konzentration aller 120 Schroth-Mitarbeiter im Ohl.

Insgesamt würden im Ohl rund 3 Millionen Euro investiert (inkl. der Bauinvestition des Vermieters). Mit der guten Auftragslage der Firma Schroth und der Erweiterung des Standorts ist bis Herbst 2016 mit der Neueinstellung von 5 bis 10 Mitarbeitern zu rechnen. Parkplatz-Sorgen müssen die Schroth-Mitarbeiter im Ohl künftig nicht haben.In Höhe der Zufahrt zur Warenannahme der Firma Schroth entstehen unterhalb der B7-Brücke parallel zur Straße „Im Ohl“ nach Rücksprache mit Straßen. NRW und Stadt Arnsberg 60 Pkw-Stellplätze.

Anlässlich des symbolischen ersten Spatenstichs für die Erweiterung des Werks im Ohl gab der Geschäftsführer der Firma Schroth Safety Products GmbH, Martin Nadol, auf Anfrage unserer Zeitung nähere Auskünfte zur geschäftlichen Entwicklung des 120 Mitarbeiter starken Unternehmens.

Im Vorjahr 15 Prozent Umsatz-Plus

„In unserem vergangenen Geschäftsjahr, das vom 1. April 2014 bis 31. März 2015 datiert ist, erzielten wir gegenüber dem Vergleichzeitraum 2013/14 ein Umsatz-Plus von rund 15 Prozent. Fürs laufende Geschäftsjahr kalkulieren wir mit einem weiteren Umsatzwachstum von zehn Prozent“, berichtet Martin Nadol. Gemessen am Umsatz-Volumen macht der Sicherheitsgurthersteller Schroth im Bereich „Luftfahrt“ den meisten Umsatz. „Prozentual gesehen sind wir im Geschäftsfeld ,Automobilrennsport’ allerdings im vergangenen Geschäftsjahr besonders stark gewachsen, weil sich der Absatz in den USA sehr erfreulich entwickelte“, erklärt Martin Nadol. Mittlerweile seien 80 Prozent (!) aller Fahrzeuge, die in den USA an NASCAR-Rennen teilnehmen, mit Schroth-Gurten ausgestattet. Mehr sei kaum noch möglich. Die NAS-CAR (National Association for Stock Car Auto Racing) ist ein großer US-amerikanischer Motorsportverband.

Im Luftfahrtbereich arbeitet Schroth derzeit einen sehr guten Auftrag eines Stammkunden ab. In den nächsten Jahren wird Schroth insgesamt mehr als 10 000 Sicherheitsgurte für die neu angeschafften Maschinen der Fluggesellschaft „ETIHAD Airways“ aus Abu Dhabi liefern. „In der nobel ausgestatteten Ersten Klasse von ETIHAD werden die Schroth-Gurte sogar vergoldet sein“, berichtet Geschäftsführer Martin Nadol. Passagiere der „ETIHAD“ werden den Firmennamen Schroth auf den Gurten lesen können.