Emil und Hedwig Betkerowitz feiern Diamantene

Hüsten..  Heute vor 60 Jahren, Ostermontag 1955, segnete Hüstens Petri-Pfarrer August Pantel (+) gleich viermal den Bund fürs Leben. Zu den vier Hochzeitspaaren gehörten Emil und Hedwig Betkerowitz, Theodor-Storm-Weg 10, die heute das Fest ihrer Diamantenen Hochzeit feiern. Nach dem Dankamt um 10 Uhr in der Kapelle des Karolinen-Hospitals, wird das Fest im Kreise der Familie gefeiert. Die Familien ihrer vier Kinder mit den Schwieger- und sechs Enkelkindern gratulieren besonders herzlich, denen sich unsere Zeitung mit guten Wünschen gerne anschließt.

Im Kirchenchor St. Petri haben sich beide 1950 kennen gelernt, dem Emil Betkerowitz (89) nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft im Februar 1948 beitrat. Die drei Jahre jüngere Diamantbraut stammt aus dem ostpreußischen Wormditt und kam 1948 nach Hüsten, wo sie bis zur Heirat bei den Familien von Hütten-Direktor Wälter und Fabrikant Schnettler den Haushalt führte. Beide haben 60 bzw. 65 Jahre im Kirchenchor St. Petri und viele Jahre auch beim Caritas-Regenbogen-Chor gesungen.

Emil Betkerowitz hat das Buchbinder-Handwerk erlernt. Mehr als 30 Jahre gehörte er zum Helferstab der Pfarrbücherei St. Petri. Er gehört seit über 60 Jahren der KAB St. Petri und der Hüstener Schützenbruderschaft an. Bei Vereins- und Familienfeiern war er mit dem im Vorjahr verstorbenen Willi Schwingenheuer ein gefragtes Musik-Duo. Seine Frau Hedwig war viele Jahre aktiv in der kfd als Helferin in der Caritas-Konferenz. Beide wanderten gerne mit dem SGV.