Bruchhausener Schultoiletten werden endlich saniert

Im Gebäudetrakt der Rodentelgenschule wird bald die Toilettenanlage saniert. Dies hatten schon lange Schulleitung, Schüler, Eltern und Politiker gefordert.
Im Gebäudetrakt der Rodentelgenschule wird bald die Toilettenanlage saniert. Dies hatten schon lange Schulleitung, Schüler, Eltern und Politiker gefordert.
Foto: WR

Bruchhausen..  Worauf die Kinder der Bruchhausener Rodentelgenschule schon lange gewartet haben, wird nun endlich Realität: Während der kommenden Sommerferien (vom 29. Juni bis 11. August) wird die Toilettenanlage der Grundschule kernsaniert. Dieser plötzliche kurzfristige Bau-Termin ist für alle Beteiligten erfreulich, aber auch überraschend. Denn noch vor wenigen Monaten war im politischen Raum davon die Rede, dass frühestens im nächsten Jahr städtische Finanzmittel bereitgestellt werden könnten. Nun geht plötzlich alles ganz schnell.

Getreu dem Motto „Ende gut, alles gut“ können sich jetzt Bruchhausener Sozial- und Christdemokraten freuen. Im Bezirksausschuss Bruchhausen haben SPD und CDU immer wieder einmütig eine Sanierung der Schultoiletten gefordert. Zuletzt hat SPD-Ortsvereinsvorsitzender Frank Neuhaus Bürgermeister Hans-Josef Vogel einen Brief geschrieben und dabei noch einmal die dringende Forderung der Schulleitung und Schulpflegschaft bekräftigt.

Schüler-Briefe an Bürgermeister

Ungefähr zur gleichen Zeit - vor wenigen Wochen - haben einige Schüler aus der dritten Klasse der Rodentelgenschule Bürgermeister Vogel individuelle Briefe mit der Bitte geschrieben, endlich die Toiletten im Erdgeschoss des Gebäudes zu sanieren.

Die dringende Notwendigkeit der WC-Sanierung machte im Gespräch mit unserer Zeitung auch Schulpflegschaftsvorsitzende An-drea Gördes deutlich: „Es stinkt einfach fürchterlich auf den Toiletten. Das könnte von den Abflüssen kommen, denn die WCs werden ja gereinigt.“ Andrea Gördes berichtet auch, dass Schlösser an WC-Kabinentüren defekt sind und manchmal ein Schüler einen anderen Mitschüler zum Aufpassen mitnimmt, damit niemand plötzlich die Kabinentür öffnet. Manche Jungen und Mädchen versuchten auch ihr Bedürfnis einzuhalten, damit sie nicht zur Schultoilette gehen müssten. All dies seien Gründe, mit denen die Eltern gemeinsam mit der Schulleitung immer wieder die Erneuerung der Toiletten gefordert hätten. „Die Toiletten sind so alt, dass bereits viele Eltern der heutigen Bruchhausener Grundschüler die alten Schul-WCs benutzt haben“, sagt Andrea Gördes abschließend.

Die Stadt wird für die Kernsanierung der Schultoiletten rund 75 000 Euro ausgeben. „Die Finanzierung erfolgt aus im Jahresabschluss 2014 gebildete Rückstellungen. Bei der Komplettsanierung werden die Toiletten bis auf Rohbau-Zustand zurückgebaut. Danach werden die gesamte erforderliche Haustechnik und der Innenausbau erstellt. Als Sanierungsergebnis wird der Schule ein Neubaustandard übergeben“, teilte die Stadt-Pressestelle gestern auf Anfrage unserer Zeitung mit.