Das aktuelle Wetter Neheim-Hüsten 8°C
Volksbank Sauerland

„Bei Kreditvergaben nicht nur an Sicherheit denken“

10.08.2012 | 19:39 Uhr
„Bei Kreditvergaben nicht nur an Sicherheit denken“
Dr. Volker Verch, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Sauerland, im Gespräch mit der Westfalenpost.

Neheim. Die Neuwahl von Dr. Volker Verch zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Volksbank Sauerland nahm die Westfalenpost zum Anlass, mehr über die Tätigkeit des Aufsichtsrats zu erfahren. Dr. Verch gab auf Anfrage unserer Zeitung Auskunft.

Hintergrund: Aufsichtsräte von Industrieunternehmen und Banken genießen in der deutschen Bevölkerung oft keinen guten Ruf. Denn viele Bürger trauen den Aufsichtsräten nicht zu, dass sie ihre Kontrollfunktion gegenüber dem Unternehmensvorstand und ihre Mitspracherechte bei der strategischen Ausrichtung des Unternehmens in ausreichender Form wahrnehmen. „Was machen die Leute im Aufsichtsrat eigentlich?“, lautet eine von Bürgern häufig gestellte Frage.

Im Gespräch mit der WP nennt Dr. Verch zunächst die beiden grundlegenden Aufgaben des jetzt neunköpfigen Volksbank-Aufsichtsrats: Kontrolle der Vorstandstätigkeit und Mitsprache bei der strategischen Ausrichtung. Er weist dabei das Vorurteil mancher Bürger zurück, dass Aufsichtsratsmitglieder nach kurzer Aussprache im Endeffekt doch nur Vorstandsentscheidungen abnicken. „Das ist bei uns nicht so. Als vor einigen Jahren die Fusion der Volksbank Arnsberg-Sundern mit der alten Volksbank Sauerland geplant war, wurde im Aufsichtsrat das Fusionskonzept intensiv diskutiert. Und das letztlich verabschiedete Fusionskonzept hat dann auch zum Erfolg geführt, wie die heutigen Geschäftszahlen zeigen“, sagt Dr. Verch.

Zu den Kontrollaufgaben des Aufsichtsrates gehört die Beurteilung von Kreditvolumina, die an Kunden vergeben werden sollen. Zur Frage, wie hierbei die Diskussion zwischen Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern abläuft, konnte Verch aufgrund des Vertrauensschutzes gegenüber den Volksbankkunden, aber auch wegen der Nichtöffentlichkeit von Aufsichtsratssitzungen keine detaillierten Angaben machen. Im Prinzip gebe es eine gute Zusammenarbeit von Aufsichtsrat und Vorstand, so Verch.

Die Tatsache, dass der 45-jährige Aufsichtsratsvorsitzende hauptberuflich Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte ist, wird in seiner grundsätzlichen Einstellung bei der Vergabe von Darlehen deutlich. „Banken bilden den Blutkreislauf der Wirtschaft und Region. Wenn wir als Bank im Sinne der Region, der Menschen und der Unternehmen agieren wollen, dann müssen wir auch eine gewisse Risikobereitschaft haben. Wenn jede Kreditentscheidung der Bank ausschließlich von Sicherheitsdenken geprägt wäre, dann wäre die Volksbank Sauerland nicht so erfolgreich im Sinne der Menschen und Unternehmen“, sagt Verch. Diese grundsätzliche Aussage zur Kreditbewilligung bezog Verch auf Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen, „denn wir sind ja eine Mitgliederbank. Unsere Aufgabe als Genossenschaftsbank ist es, die Mitglieder und die Region zu fördern. Die Risikoabschätzung ist dabei sicherlich die Kunst unseres Geschäfts und wir dürfen sicherlich nicht leichtfertig entscheiden.“

ZUR PERSON:

Dr. Volker Verch, der seit 2002 dem Volksbank-Aufsichtsrat angehört, wurde Anfang Juli 2012 zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Volksbank Sauerland gewählt. Vorgänger Ferdi Beckmann konnte aus Altersgründen nicht wiedergewählt werden. 

Dr. Volker Verch, der hauptberuflich Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte ist, kennt sich auch im Bankwesen aus. Vor seinem Jura-Studium absolvierte Verch, der in Paderborn aufgewachsen ist, bei der Volksbank Paderborn eine dreijährige Lehre zum Bankkaufmann. Schon seit Jahrzehnten ist er Privatkunde mit Konto bzw. Mitgliedschaft bei der Volksbank.

Martin Schwarz



Kommentare
Aus dem Ressort
Warmes Oktober-Wetter lockt schon die Maikäfer
Klima-Wandel
Unser Leser Josef Pollmann aus Neheim fotografierte am vergangenen Sonntag, 19. Oktober, gegen 13.30 Uhr einen Maikäfer, der vor der Neheimer Pauluskirche über die Pflastersteine krabbelte. Huch, Maikäfer im Oktober - ist das überhaupt möglich?
Supermodell 2014 ist aus Arnsberg
Modellautos
In aufwendiger und teurer Kleinarbeit musste Peter Brunner in einem Automuseum Maß nehmen - doch die Arbeit hat sich gelohnt. Der Modellauto-Hersteller Schuco feiert mit dem Nachbau eines Autos vom fast vergessenen Arnsberger Autohersteller Kleinschnittger große Erfolge.
Übung - Vier Vermisste in Lackierei gesucht
Feuerwehr-Übung
Durch eine Verpuffung in der Lackiererei der Firma Schmitz-Leuchten im Niedereimerfeld kommt es zu einem Brand. Das Feuer breitet sich rasch aus und verhindert, dass vier Arbeiter ins Freie gelangen können. Zwei Lackierer werden schwer verletzt.
Ärger mit Hausratversicherung vermeiden
Nach Einbruch
Mehr als 50.000 Wohnungseinbrüche bilanzierte die Polizei in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2013 – Tendenz steigend. „Einbrecher kennen die Schwachstellen von Häusern. Deshalb ist es wichtig, den Sicherheitslücken der eigenen vier Wände einen Riegel vorzuschieben“, erklärt die Verbraucherzentrale NRW,...
Neheimer Marktplatz soll attraktiver werden
Aktives Neheim
Der Neheimer Marktplatz dienst schon seit langem nicht nur als Ort des Wochenmarkts, sondern auch als attraktive Veranstaltungsfläche für Stadtfeste wie Neheim Live, Fresekenmarkt, Jäger- und Schützenfest oder das Toccata-Konzert. Doch an vielen weiteren Tagen im Jahr macht der kahle Marktplatz...
Fotos und Videos
Superfinale am Sorpesee
Bildgalerie
WP Schützenkönigin 2014
Hüstener Herbst 2014
Bildgalerie
Hüstener Herbst
Nacht der Lichter in Oeventrop
Bildgalerie
Nacht der Lichter
Herbstsonntag und Brunnenfest
Bildgalerie
Herbst und Brumnnenfest