Arnsberger Stadt-König muss Krähe abschießen

Vor dem Wappen der Stadt Arnsberg die Vertreter von Schützenbruderschaften und Stadtverwaltung: (von links) Thomas Lepping
Vor dem Wappen der Stadt Arnsberg die Vertreter von Schützenbruderschaften und Stadtverwaltung: (von links) Thomas Lepping
Foto: WP Ted Jones

Arnsberg..  „Zum ersten Mal wird ein Stadt-Vogel ausgeschossen“, meint Bürgermeister Vogel und muss gleich selbst (wie auch einige Schützen im Saal) über die Doppeldeutigkeit seiner Ankündigung lachen, als er vor Journalisten über die Vorbereitungen für das 1. Arnsberger Stadt-Schützenfest spricht. Das 1. Stadt-Schützenfest, zu dem sich bisher Gruppen aus mehr als 20 Vereinen angemeldet haben, findet am Freitag, 18. September 2015, als Stadt-Jungschützenfest in Holzen und am Samstag, 19. September, als Stadt-Schützenfest in Herdringen statt.

Bürgermeister als Fest-Initiator

Initiator für das Stadt-Schützenfest war Bürgermeister Vogel, der vor etwa eineinhalb Jahren die Führungskräfte der Arnsberger Schützenvereine zu einer Beratung darüber einlud, wie im 40. Jahr nach der Kommunalreform (Bildung der neuen Stadt Arnsberg) erstmals ein stadtweites Schützenfest gefeiert werden kann. „Das hätten wir natürlich auch schon vor vielen Jahren machen können“, räumte Vogel ein, „doch besser jetzt als gar nicht.“

Die Idee fiel auf fruchtbaren Boden und die Bruderschaften aus Herdringen, Holzen und Müschede entwickelten ein Konzept für ein nun alle drei Jahre stattfindendes Stadt-Schützenfest. Jeder eingetragene Verein, der ein Schützenfest feiert, kann mit seinem König an dem Stadt-Schützenfest teilnehmen, wo aus dem Kreis der Vereins- bzw. Bruderschaftskönige beim Vogelschießen ein Stadtkönig ermittelt wird. Die Festteilnahme ist unabhängig von einer Mitgliedschaft im Kreisschützenbund möglich. Deshalb werden neben den Bruderschaftskönigen auch Könige aus Freundschaftsklubs sowie der König der Neheimer Jäger am Stadtkönigsschießen teilnehmen. Vereine, die ebenfalls noch teilnehmen wollen, können mit der Herdringer oder Holzener Bruderschaft Kontakt aufnehmen.

Feier als Freibierfest

Zum Festverlauf: Das 1. Stadt-Jungschützenfest, zu dem bisher 11 Jugendkompanien erwartet werden, beginnt am 18.9. um 16.30 Uhr mit dem Antreten in der Holzen. Ab 17.30 Uhr ist Jungkönig-Ermittlung an der Vogelstange im Biebertal. Königsproklamation ist ab 19.30 Uhr in der Holzener Halle, dann folgt eine Party mit „DJ Mega Matz“ und Blasmusik im Speiseraum. Das Jungschützenfest wird als Freibierfest gefeiert: Eintritt für Männer: 20 Euro; für Frauen: 15 Euro; Mindestalter: 16 Jahre.

Das Stadt-Schützenfest beginnt am 19.9. um 14 Uhr mit einem Empfang der Königspaare im Spielerheim der Freilichtbühne Herdringen (mit Eintrag ins Goldene Buch der Stadt). Die Vereine werden ab 15.30 Uhr an der Bühne erwartet, nach den Ansprachen folgt ab 16.45 Uhr das Vogelschießen auf eine Krähe. Die Proklamation findet auf der Bühne statt, beim Festumzug zur Gemeinschaftshalle gibt es Schilderträger vor den Königspaaren und eine gemischte Marschformation der Vereinsvorstände. In der Halle und auf dem Schützenhof spielen Musikkapellen. Auch hier gilt ein Freibierfest: 25 Euro (Männer), 20 Euro (Frauen).

HINTERGRUND:

Das detaillierte Programm für das 1. Arnsberger Stadtschützenfest steht im Internet unter stadtschützenfest-arnsberg.de (dabei „ü“ schreiben - nicht „ue“). Die Homepage wurde gestern freigeschaltet. Festveranstalter ist am 18.9. die Holzener Schützenbruderschaft und am 19.9. die Herdringer Schützenbruderschaft. Sie tragen auch das finanzielle Risiko

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE