Angst vor Stau: „Panikmache ist unbegründet“

Baustelle B7-Brücke im Neheimer Ohl: Nach Entfernung der alten Fahrbahn läuft derzeit die Erneuerung der Brückenkappe
Baustelle B7-Brücke im Neheimer Ohl: Nach Entfernung der alten Fahrbahn läuft derzeit die Erneuerung der Brückenkappe
Foto: WP

Neheim..  Seit viereinhalb Wochen laufen nunmehr die Bauarbeiten auf der B7-Brücke im Neheimer Ohl. Die Tatsache, dass es an 2 von 22 Werktagen, jeweils in der Spitzenzeit des Berufsverkehrs, zu langen Staus auf der Umleitungsstrecke gab, hat allerdings bei den Autofahrern beträchtliche psychologische Spuren hinterlassen.

Es grassiert die „Angst vor dem Stau“, die nach Ansicht von Gisbert Schulte, Inhaber des Grünen Warenhauses im Ohl („Humpert - Grün erleben“), völlig überzogen ist.

„Natürlich gibt es zu Stoßzeiten des Berufsverkehrs, morgens zwischen 7.30 und 8.10 Uhr und nachmittags zwischen 16.30 und 17.10 Uhr vermehrtes Pkw-Aufkommen im Ohl, aber selbst dies hält sich meist im Rahmen dessen, was in anderen Arnsberger Stadtteilen zu Hauptverkehrszeiten auch üblich ist“, betont Gisbert Schulte und fügt an: „Manche Autofahrer sind einfach verängstigt. Sie befürchten generell einen Stau im Ohl. Eine solche Panikmache ist aber völlig unbegründet.“

Gleichwohl fällt es natürlich schwer, solche psychologischen Barrieren im Fahrverhalten mancher Autofahrer abzubauen. Hoffnung bereitet Gisbert Schulte der Umstand, dass sich mit Beginn der Sommerferien die geschäftliche Lage des Grünen Warenhauses wieder gebessert hat. „Die Kundenfrequenz nimmt jetzt wieder zu, nachdem wir in den ersten Wochen der Baustellenzeit Umsatzeinbußen hinnehmen mussten“, so Schulte. Der Geschäftsmann aus dem Ohl hofft nun, dass sich diese positive Kundenfrequenz nicht nur in den Sommerferien, sondern auch darüber hinaus fortsetzt.

Metallfirma Neuhaus sieht Lage entspannt

„Der Verkehr läuft reibungsloser als wir vorab befürchtet hatten“. Diese Einschätzung zur Verkehrslage im Umfeld der B7-Brückenbaustelle gab gestern auf Anfrage unserer Zeitung Andreas Neuhaus, Geschäftsführer der Firma „Neuhaus Metallproduktion“, die an der Straße „Zu den Ohlwiesen“ ansässig ist. „Bisher hat es keine Schwierigkeiten bei Anlieferungen für unsere Firma oder beim Abtransport der Neuhaus-Produkte gegeben“, so Andreas Neuhaus.