Als Zeichen der Hoffnung

Neheims Königspaar Dominik Reuther und Sarah Schulze
Neheims Königspaar Dominik Reuther und Sarah Schulze
Foto: WP

Hüsten/Neheim..  Das waren zwei gelungenen Veranstaltungen: Ach die traditionellen Osterfeuer in den Ortsteilen Hüsten und Neheim zogen am Sonntagabend in der Dämmerung viele Menschen an, um gemeinsam dieses alte Brauchtum zu erleben.

Bereits zum 34. Mal zeichnete der Spielmannszug „In Treue fest“ für den Aufbau des Hüstener Osterfeuers verantwortlich. Die Musikanten hatten dabei wieder auf der Riggenweide auf einem drei Meter hohen Gestell den 14 Meter hohen Holzstoß - mittig mit einem Fichtenkreuz versehen - errichtet.

Nach dem Platzkonzert auf dem Kirchplatz wurde das mit Fackeln an der Osterkerze in St. Petri entzündete Feuer von Feuerwehrleuten zur Riggenweide getragen, wo die drei Hüstener Königspaare - Christian Völker/Doren Prünte (Schützenbruderschaft), Markus Schnell/Laura Pugliese (FC Sonnenburg), Daniel und Nadine Steinberg (Gesellschaftlicher Verein Unterhüsten) - das Osterfeuer entzündeten.

Zuvor hatte Pfarrer Dietmar Röttger die mehr als tausendköpfige Besucherschar auf der Riggenweide begrüßt. Das Osterfeuer als Licht der Hoffnung im Zeichen des Kreuzes stehe für das Licht der Hoffnung und des Miteinanders, auch wenn anderswo Feuer des Hasses angezündet würden. „Das Osterfeuer steht für Liebe, Menschlichkeit und Frieden, „was wir Menschen brauchen“, so der Geistliche.

900 bunt gefärbte Ostereier wurden wieder von den Musikanten des Spielmannszuges an die Kinder (und Erwachsenen) verteilt. Anschließend kamen wieder weit mehr als 600 Besucher zum „Hüstener Ostertreff“ in die Schützenhalle, der nach der gelungenen Premiere im Vorjahr erneut wurde. Die Veranstaltung kann als ein Erfolgsmodell angesehen werden, so Schützenoberst Thomas Buchmann. Schützenbruderschaft, Gesellschaftlicher Verein Unterhüsten, FC Sonnenburg, Spielmannszug „In Treue fest“ und Hüstener Feuerwehr richteten diesmal den Ostertreff aus.

Bei Musik, Tanz und guter Laune wurde bis weit in den zweiten Ostertag hinein gefeiert. Auch dieses Mal soll der Reinerlös wieder sozialen Zwecken zugeführt werden. Die Hüstener Grundschulen und Kindergärten können sich schon auf einen Spendenscheck freuen, der ihnen bald überreicht wird.

Beste Stimmung herrschte beim Entzünden des Neheimer Osterfeuers vor mehr als 400 Zuschauern im Schwiedinghauser Feld. Wie jedes Jahr organisierte die Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim das Osterfeuer, das durch das amtierende Königspaar Dominik Reuther und Sarah Schulze entzündet wurde.

Dank an freiwillige Helfer

Nach der Abendmesse im Sauerländer Dom setzte sich zunächst der Festzug der Schützenbruderschaft mit dem Licht der Osterkerze, die in einer alten Kutscherlaterne transportiert wurde, zum Schwiedinghauser Feld in Bewegung. Vor dem Entzünden des Osterfeuers richtete Oberst Andreas Cloer noch dankende Worte an die vielen freiwilligen Helfer, die mit ihrer Arbeit zum Aufbau und Ablauf des Osterfeuers beigetragen haben.