52 langjährige Spender bringen es auf 1687 Liter Blut

Neheim/Hüsten..  Mit Urkunden und Ehrennadeln zeichnete der DRK- Ortsverein Neheim-Hüsten jetzt 52 Frauen und Männer aus, die über mehrere Jahre regelmäßig Blut spendeten. DRK-Ortsvereinsvorsitzender Gerd Stüttgen dankte den Spendern für ihr freiwilliges und unentgeltliches Engagement im Sinne der Menschlichkeit. „Durch Ihre Spende setzten sie ein Zeichen gegen Egoismus und für gelebte Solidarität“, unterstrich er.

Die Organisation der Blutspende ist eine der wichtigsten Aufgaben des DRK. Täglich werden in Deutschland durchschnittlich 15 000 Blutspenden benötigt. 2014 erhielten Patienten in Deutschland ca. 5,5 ­Millionen Transfusionen, vor allem Konzentrate mit roten Blutkörperchen, aber auch Blutplättchen, die für die Gerinnung vonnöten sind, sowie Frischplasma. Ohne die Blutkonserven könnten Operationen oder sonst nötige Bluttransfusionen nicht durchgeführt werden.

Täglich werden so 15 000 Spender zu Lebensrettern.

Während täglich die Nachfrage nach Blutspenden wieder steigt, sinkt das Aufkommen an Blut und Blutspendern seit Jahren – auch hier im ländlichen Bereich.

Und auch wenn Werbekampagnen – zum Beispiel in Schulen unserer Stadt mit erwachsenen Jugendlichen – zusätzliche Blutspender gebracht haben, wird damit der Bedarf nicht gedeckt. Leider ist es nicht leicht, junge Leute zu motivieren, sich als Spender zu Verfügung zu stellen. Auch insgesamt sind nur drei Prozent der Bevölkerung bereit, sich zu beteiligen.

Es ist leicht, Blut zu spenden

Insgesamt haben die 52 Geehrten 3375 Mal jeweils 500 Milliliter Blut gespendet, das macht zusammen 1 687 587 ­Milliliter oder 1687,5 Liter Blut.

Alle sollten wissen: Es ist leicht, Blut zu spenden. Ortsvereinsvorsitzender Gerd Stüttgen dankte auch der Blutspendebeauftragten Rita Ruhland und ihren Teams aus den Ortsteilen, die für den reibungslosen Ablauf der Termine sorgen.

Nachfolgend die Namen der treuen Blutspender:
1 50 Mal Blut spendete Etienne Van Hamme;
100 Mal: Luise Ödendorfer, Kornelia Wilmes, Peter Reiß, Günter Mantoan, Klaus Schlütermann und Peter Vanderstuyf;
75 Mal spendeten Helene Studiniarz, Renate Pehle, Hartmut vom ­Hofe, Werner Wilmes, Helmut Melchert, Manfred Göckeler, Theodor Dettenberg, Heinz-Werner Derksen, Gerd Jochheim, Michael Bannes, Stefan Schenzer, Karl Theunissen, Hans Muschik, Hans-Joachim Flesch, Franz Panucci und Michael Louis;
50 Mal spendeten Irene Fabri, Christa Neiseke, Stefanie Siepe, Rita Gerlach, Iris Voß, Christine Weingarten, Kerstin Vollheit, Christoph Dellmann, Peter Obst, Klaus ­Günther, Franz Disselkötter, Gerd-Dieter Künstler, Heinz Willig, Ralf-Werner Stoltefaut, Dominik Westhoff, Jörg Obertrifter, Stefan Bunsen, Erwin Kerstholt, Thomas Rasche, Raimund Sonntag, Thomas Mutzenbach, Heinrich-Josef Rademacher, Phillip Clauß, Stefan Figgen, Karl-Heinz Konrad, Ansgar Hunecke, Ralph Terlohr, Michael Föckeler und Michael Krafft.