Das aktuelle Wetter Neheim-Hüsten 17°C
Expedition

33-jähriger Abenteurer aus Neheim durchquert Grönland auf Skiern

12.06.2013 | 14:00 Uhr
33-jähriger Abenteurer aus Neheim durchquert Grönland auf Skiern
Stephan Mertesdorf am Ziel. Der Neheimer durchquerte Grönland auf Skiern von Westen nach Osten.Foto: privat

Neheim/Grönland.   Vier Wochen auf Skiern durch ungezähmte Natur, alpine Landschaften und völlige Einsamkeit. Für viele Menschen ist das keine besonders reizvolle Vorstellung. Doch für den gebürtigen Neheimer Stephan Mertesdorf ist damit ein großer Traum in Erfüllung gegangen: Zusammen mit einer 14-köpfigen Expeditionsgruppe überquerte der 33-Jährige auf Skiern Grönland von Westen nach Osten.

Die Expedition fand anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des norwegischen Polarforschers Fridtjof Nansen statt, der 1888 mit seiner Grönland-Überquerung beweisen wollte, dass das gesamte Landesinnere der größten Insel der Welt mit Eis bedeckt ist. „Es war ein unvergesslich schönes Erlebnis“, berichtet Stephan Mertesdorf, „die arktische Natur mit Bergen, Schnee, Eis und Meer ist einfach faszinierend“.

Schon auf Mont Blanc und Kilmandscharo

Seit einigen Jahren ist der Hobbybergsteiger, der schon den Mont Blanc, Kilimandscharo und Großglockner erklomm, mit dem Abenteuer-Virus infiziert. „Ich möchte immer wieder neue Dinge entdecken, an meine Grenzen und darüber hinaus gehen“, erzählt Stephan Mertesdorf.

Nachdem der Diplom-Kaufmann 2007 mit seiner Arbeitsstelle nach Oslo auswanderte, lernte er dort die norwegische Abenteurerin Cecilie Skog kennen, die ihm von ihrer Grönland-Überquerung erzählte. Seitdem ließ den Wahlnorweger die Idee, sich einer solchen Expedition anzuschließen, nicht mehr los.

Im Sommer letzten Jahres nahm er dann Kontakt mit einem norwegischen Expeditions-Anbieter auf. „Anmelden kann sich jeder, der möchte“, so Stephan Mertesdorf, „aber der Anbieter guckt dann, ob man gewisse Anforderungen erfüllt und in die Gruppe passt“.

Stephan Mertesdorf absolvierte hartes Trainingsprogramm

Um sich auf die Belastungen der anstrengenden Tour möglichst realistisch vorzubereiten, unternahm der 33-Jährige ein hartes Trainingsprogramm. So schnallte er sich in den warmen Monaten zwei Autoreifen als Gewichte um und zog damit durch die Wälder rund um Oslo. Im Winter stieg er auf die originale Ausrüstung aus Skiern und Schlitten mit 70 Kilogramm Gepäck um. „Seit klar war, dass ich mitmachen werde, habe ich jeden Tag trainiert“, erzählt er, „zusätzlich habe ich mehr gegessen und versucht, ganz viel Muskelmasse zuzulegen“.

  1. Seite 1: 33-jähriger Abenteurer aus Neheim durchquert Grönland auf Skiern
    Seite 2: Stephan Mertesdorf in einer Expeditionsgruppe mit elf Norwegern unterwegs

1 | 2


Kommentare
Aus dem Ressort
Stephen Hoffmann schießt in Bruchhausen den Vogel ab
Schützenfest Bruchhausen
Es war ein harter Wettstreit bei der Ermittlung des Schützenkönigs der Schützenbruderschaft St.-Maria-Magdalena Bruchhausen. Nach den Ehrenschüssen rückten zehn Schützenbrüder an die Gewehre. Der Kopf der Schützenente war schon weg, den hatte sich Vikar Hasselmeyer beim Ehrenschuss gesichert.
Tim Eichhorn neuer Schützenkönig im Heidedorf
Schützenfest
Die Oelinghauser Heide ist zwar kein Krisengebiet. Aber am Montag kam es zu einer „Massenschießerei“ beim Schützenfest der St. Georgs-Schützenbruderschaft im Heidedorf.
Neheimer Streetdancer träumen vom Finale bei Got to Dance
Got to Dance
Die „Danceroom-Streetdance-Group“ steht bei der deutschen Fernseh-Tanz-Castingshow „Got to Dance“ im Halbfinale. Bis zu diesem Ziel war es für die Hobby-Tänzer ein harter Weg. Doch das Training hat sich gelohnt. Ali Chopan, der seit Juli die ehemalige Tanzschule Thiele in Neheim übernommen hat, ist...
Erst Aufstieg, dann Königstitel
Schützenfest Allendorf
Kaiserwetter zum Königsschießen. Das Allendorfer Schützenvolk genoss schon den Marsch durch das Dorf, denn besseres Wetter dazu konnte es nicht geben. An der Vogelstange angekommen, rief der Hauptmann der St.-Franziskus-Schützenbruderschaft, Hans-Jürgen Merten, zum Gebet.
Birdies und Eagles gegen Brustkrebs
Gesundheits-Kampagne
Brustkrebs ist die ­gefährlichste Krebsart für Frauen. Jährlich sterben allein in Deutschland etwa 17 000 Frauen an einem „Mammakarzinom“, dem Krebs der weiblichen Brustdrüse.
Fotos und Videos
1. Arnsberger Motorradtreffen
Bildgalerie
Motorrad
Schützenfest Bachum
Bildgalerie
Schützenfest
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Schützenkönig in Müschede
Bildgalerie
Schützenfest