Das aktuelle Wetter Neheim-Hüsten 10°C
Insolvenzverfahren

31. August wird Schicksalstag für Topf-Hersteller Berndes

14.08.2012 | 19:01 Uhr
31. August wird Schicksalstag für Topf-Hersteller Berndes
Der Stand der Firma Berndes auf der Frankfurter Messe „Ambiente 2011“.Foto: Archiv

Arnsberg-Herdringen. Nachdem die Firma Berndes am 2. Juli Insolvenzantrag gestellt hatte , könnte der 31. August 2012 zum Schicksalstag für den Herdringer Kochgeschirr-Hersteller werden. Denn dann endet die dreimonatige Insolvenzgeld-Zahlung der Arbeitsagentur an die Berndes-Mitarbeiter. Das Insolvenzgeld wurde bereits ab Juni 2012 gezahlt, weil Berndes für Juni die Löhne nicht mehr zahlen konnte und dann am 2. Juli Insolvenzantrag stellte. Die Frage zum 31. August lautet, ob bzw. in welchem Umfang Berndes die Produktion dauerhaft fortsetzt. Da die Löhne bis zum 31. August gesichert sind, kann bei Berndes derzeit die Produktion weiterlaufen.

Die entscheidende Frage, wie es ab September bei Berndes weitergeht, konnte der vorläufige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Martin Buchheister aus Lüdenscheid, auf Anfrage unserer Zeitung auch nicht konkret beantworten. „Es gab Kontaktaufnahmen mit Investoren, die an einer Fortführung des Betriebs interessiert sind. Nähere Angaben kann ich aber nicht machen“, sagte Buchheister.

Sortimentsumstellung und Lieferengpässe bei Berndes

Die Dortmunder Investorengesellschaft „CFC Industriebeteiligungen AG“ ist seit Ende 2010 alleiniger Eigentümer der Firma Berndes. Am 2. Juli stellte CFC Insolvenzantrag für die Heinrich Berndes Haushaltstechnik GmbH & Co KG, die Berndes Beteiligungs GmbH und die Heinrich Berndes Haushaltstechnik Verwaltungs GmbH. CFC hatte 2006 das Unternehmen mehrheitlich erworben und musste 2010 (nach eigenen Angaben) noch einen Verlust von 6,1 Mio. Euro (EBITDA) bei Berndes verbuchen. Im Jahr 2011 konnte durch neue Produkt- und Vermarktungsstrategien der Ertrag zwar um 4,4 Mio. Euro verbessert werden, doch letztlich blieb noch ein Verlust von 1,7 Mio. Euro.

„Wegen Sortimentsumstellung und Lieferengpässen dauert Berndes’ Weg zur Profitabilität länger als wir erwartet hatten“, berichtete Ende Juni Berndes-Geschäftsführer Marcus Linnepe, der auch CFC-Mitgesellschafter ist. Um den Liquiditätsengpass zu beheben, war Berndes im Juni kurz davor, einen Investor zu finden, der aber dann doch überraschenderweise kurzfristig absprang. Die Alternative, eine andere CFC-Firma preislich unter Wert zu verkaufen, um an Kapital zu kommen, wurde von CFC verworfen.

„Die Kollegen befinden sich in einer Situation zwischen Hoffen und Bangen“, beschreibt Betriebsratsvorsitzender Willi Spiegel die Gemütslage der knapp 100 Berndes-Mitarbeiter in Herdringen. Näheres zur Zukunft des Betriebs konnte er derzeit aber auch nicht sagen. Eine negative Stimmung der Belegschaft gegenüber der Geschäftsleitung sei nicht aufgekommen, so Spiegel.

Martin Schwarz



Kommentare
Aus dem Ressort
Geplanter Gemeindehaus-Neubau in Neheim wird deutlich teurer
Gemeindehaus
Der geplante Neubau eines Gemeindehauses neben der Christuskirche wird deutlich teurer als ursprünglich veranschlagt. Nachdem zunächst von rund 500 000 Euro Neubaukosten die Rede war, wird nun für den Neubau (inklusive Inventar) mit Komplettkosten gerechnet, die um eine niedrige sechsstellige...
Planer der Stadt Arnsberg haben Schlossberg im Visier
Stadtentwicklung
Der Schlossberg soll attraktiver werden. Jetzt wird es auch hinter dem Glockenturm spannend. Die Planerinnen und Planer der Stadt Arnsberg denken intensiv über Möglichkeiten nach. Denkbar ist zum Beispiel der Bau einer Aussichtsplattform.
342 Autofahrer im HSK zu schnell - Blitzmarathon-Bilanz
Blitzmarathon
Der Blitzmarathon zeigt Wirkung bei den Autofahrern: Wie in anderen Kreisen zieht auch die Polizei im Hochsauerland ein positives Fazit nach der zweiten bundesweiten Aktion. Von 8466 gemessenen Fahrzeugen überschritten nur 342 die vorgeschriebene Geschwindigkeit. Der Fokus lag auf den Schulwegen.
Immer mehr Depressionen - Klinik ist voll ausgelastet
Psychiatrie
Entwickelt sich die Depression zu einer Volkskrankheit? Diese Frage stellt sich angesichts der seit Jahren kontinuierlichen Zunahme von psychischen Erkrankungen. Besonders steigt die Zahl der Patienten, die an Depressionen erkranken. „Während vor fünf Jahren noch etwa 25 Prozent unserer Patienten an...
Arnsberger beißt  Polizisten
Randaliert
Mit einem äußerst renitenten Schwarzfahrer aus Arnsberg hatten es jetzt Einsatzkräfte der Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof zu tun: Weil er sich vehement weigerte, ein Ausweisdokument vorzuzeigen, wurde der 28-Jährige zur Wache gebracht.
Fotos und Videos
Kreisschützenfest in Arnsberg
Bildgalerie
Kreisschützenfest
Kreisschützenfest in Arnsberg
Bildgalerie
Kreisschützenfest
Flugplatzfest Oeventrop
Bildgalerie
Flugfest
Hüstener Tierschau 2014
Bildgalerie
Tierschau