Das aktuelle Wetter Winterberg 10°C
Luftbilder

Winter über Winterberg

Zur Zoomansicht 27.01.2013 | 08:03 Uhr
Der Kahle Asten im Sonnenschein.
Der Kahle Asten im Sonnenschein.Foto: www.blossey.eu

Die Wolken schoben sich langsam aus Süden über das Hochplateau des Kahlen Astens Richtung Ski-Zirkus Winterberg. Die Wanderer auf der Hochheide verschwanden schon leicht im Nebel. An den Skiliften und Hütten dagegen schien noch die Sonne. Traumhafte Übersichten eines traumhaften Wintersamstags im Hochsauerland konnte unser Luftbildfotograf aus seinem Motorsegler für sie festhalten.

 

Hans Blossey www.blossey.eu

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Motorrad gegen Mähdrescher
Bildgalerie
Crashtest
So schön ist das Sauerland
Bildgalerie
Leserfotos
Rathausbau Hallenberg
Bildgalerie
Bauarbeiten
Wo soll in Brilon und Olsberg geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Brilon
Blitzmarathon - Wo soll in Marsberg geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Marsberg
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Blitz schlägt in Dachstuhl ein
Bildgalerie
Unwetter
SEK beendet Suizidversuch
Bildgalerie
Polizeieinsatz
Glück im Unglück
Bildgalerie
Unwetter
Scoopshot-Bild des Tages
Bildgalerie
Fotoaktion
Sperrung der A40 in Essen
Bildgalerie
Baustelle von oben
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Klöpplerinnen aus ganz Europa in Hattingen.
Bildgalerie
Spitze kleidet !
Sarah Latton bei Let's Dance
Bildgalerie
Essenerin in RTL-Show
Flaschenpost
Bildgalerie
Grundschultheater
Trommel-Projekt Stomp
Bildgalerie
Kulturrucksack
Tummelwiese in der Gruga
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Facebook
Kommentare
27.01.2013
08:14
Winter über Winterberg
von xxyz | #1

Ich liebe diese Bilderserien
Weiter so!

Nachgefragt
Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 71 Plastiktüten pro Jahr, dabei sind Papier- oder Stoffbeutel deutlich umweltschonender. Greifen Sie beim Einkauf auch zu Plastik?

Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 71 Plastiktüten pro Jahr, dabei sind Papier- oder Stoffbeutel deutlich umweltschonender. Greifen Sie beim Einkauf auch zu Plastik?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, weil es einfach praktisch ist. Hinterher kann ich die Tüte auch für den Müll benutzen.
24%
Nein, ich achte darauf, immer selbst einen Korb oder Stoffbeutel mitzunehmen.
67%
Als umweltbewusster Mensch nehme ich nur Papiertüten.
2%
Das ist mir eigentlich egal. Hauptsache, die Tasche hält.
7%
586 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Rosenmontag Bruchhausen
Bildgalerie
Karneval
Karnevalszug in Beringhausen
Bildgalerie
Karneval 2014
Umzug in Oberschledorn
Bildgalerie
Karneval 2014
Umzug in Erlinghausen
Bildgalerie
Karneval 2014
Aus dem Ressort
Bedarf für Bürgerbus zwischen den Höhendörfern ermitteln
Mobilität
In Marsberg und Brilon fährt er schon, der Bürgerbus. Nun sollen die Winterberger Höhendörfer folgen und per Bürgerbus verbunden werden. Derzeit wird der Bedarf geprüft - klar ist aber schon jetzt, dass der Bus vor allem von Touristen genutzt werden muss.
Niedersfeld bekommt eine neue Orgel
Kirchenmusik
Für Niedersfeld von einem gebürtigen Niedersfelder: Am Ostermontag wird die neue Orgel in der Niedersfelder Kirche eingeweiht. Orgelbaumeister Stefan Freisen hat eineinhalb Jahre Arbeit in das Instrument für seine alte Heimat investiert. Vor diesem Projekt war sein Wissen in Los Angeles gefragt.
Wenn Glocken schweigen, rufen die Rasseln
Osterbrauchtum
Das Rasseln, Knirren oder Kläspern ist im Sauerland weit verbreitet. Während die Glocken schweigen, ziehen die Kinder und Jugendlichen mit lärmenden Instrumenten durch den Ort. Auch in Hallenberg ist das so.
Die Westfalenpost sucht den Streetbob-Weltmeister
Bob-WM auf Asphalt
Während des Winterberger Stadtfestivals am 6. September sucht die WESTFALENPOST den Streetbob-Weltmeister 2014. Dabei handelt es sich im Vorfeld der Bob-WM 2015 quasi um eine „Vor-Weltmeisterschaft“ auf Asphalt. Mannschaften können sich jetzt anmelden.
Windräder an Hallenbergs Grenzen?
Erneuerbare Energien
In Hallenberg sind keine Zonen für Windräden geplant - trotzdem könnte der Blick auf den Kreuzberg in Zukunft von Windrädern verstellt werden. Der Grund dafür liegt auf der hessischen Seite der Grenze.