Zauleck-Haus profitiert von Turnier

Gevelsberg/Wetter..  Freude bei sechs Einrichtungen im Ennepe-Ruhr-Kreis, die mit Demenzerkrankten arbeiten: Sie bekamen von den Initiatoren des AVU-Old-Star-Cups 15 000 Euro für ihre Arbeit überreicht. Im gleichen Atemzug verkündete Organisatorin Judith Jäger, dass 2015 kein Fußballturnier stattfinden werde, weil „wir in enger Absprache mit der AVU die Rahmenbedingungen optimieren wollen.“

Tom Hoppe, Chefredakteur von Radio Ennepe-Ruhr, moderierte die Veranstaltung, zu der Sponsoren sowie die Bürgermeister oder deren Stellvertreter von sechs EN-Städten, Schirmherr Dr. Arnim Brux und Fußball-Weltmeister Olaf Thon auf Einladung des AVU-Vorstands erschienen waren.

Organisatorin Judith Jäger betonte, dass die Veranstaltung ohne den großartigen Einsatz der Sponsoren nicht möglich sei. Angesprochen auf den großen Einsatz der Sponsoren und den vergleichsweise kleinen Spendenbetrag stellte sie klar: „Diese Frage habe ich schon oft gestellt bekommen. Unser Ziel ist es, das Krankheitsbild in die Öffentlichkeit zu tragen – auch über die Namen prominenter Sportler. Wir können stolz sein, solche Namen bei uns begrüßen zu dürfen.“

Landrat Dr. Arnim Brux, Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi, Olaf Thon, Dr. Michael Ostermann und AVU-Marketingchef Klaus Bruder sprangen ihr zur Seite und unterstrichen die Nachhaltigkeit der Aktion, die große Plattform, die die Demenz auf diese Weise erlange, und den immensen Werbeeffekt, den das Turnier und das Oktoberfest für die Städte und die Region habe.

Trotzdem musste Judith Jäger die Ankündigung, dass 2015 die Traditionself der Deutschen Nationalmannschaft in Gevelsberg möglicherweise mit Lothar Matthäus, Oliver Kahn und Stefan Effenberg auflaufen soll, zurücknehmen und verkünden, dass der Fußball überhaupt nicht rollt. „Im Jahr 2016 werden wir mit einem neuen Konzept allerdings wieder richtig durchstarten.“

Die Spendenempfänger

Die Sozialstation Kirchlicher Pflegedienst aus Breckerfeld bekommt 1000 Euro, die Curanum-Seniorenresidenzen in Schwelm und Ennepetal je 1500 Euro, das Johannes-Zauleck-Haus aus Wetter und die Alzheimer Gesellschaft Hattingen und Sprockhövel jeweils 2000 Euro, die Curanum-Seniorenresidenz am Vogelsang in Gevelsberg 3000 Euro. „Das Geld verteilen wir nach einem zuvor festgelegten Schlüssel“, sagt Judith Jäger.

Zudem überbrachten Olaf Thon und Sebastian Buntkirchen, Geschäftsführer der Stiftung „Schalke hilft“, weitere 4000 Euro, die gleichmäßig an die Einrichtungen verteilt werden. Deren Vertreter können das Geld allesamt gut für ihre Projekte gebrauchen und freuten sich riesig über diese Zuwendung.

Zu leichten Irritationen führte die Tatsache, dass die Einrichtungen aus Wetter und Breckerfeld niemanden zur Spendenübergabe entsandt hatten.