Wetteranerin stellt Kontakt unter Komplizen her

Wetter/Hagen..  Bedingungslose Hilfsbereitschaft brachte eine junge ­Wetteranerin ein Verfahren wegen Beihilfe zur räuberischen Erpressung vor dem Hagener Amtsgericht ein. Sie sorgte Anfang 2014 offenbar dafür, dass der Kontakt zwischen einigen jungen Männern, die sich für eine Serie von Spielhallen-Überfällen zusammengetan hatten, nicht abbrach.

Der nächste Überfall auf eine Hagener Spielhalle stand an. Allerdings fehlte einem der Täter plötzlich die Nummer eines Komplizen. Wissend, dass die 22-jährige Wetteranerin über die gewünschten Daten verfügte, bat er sie laut Vorwurf, den anderen über ein Treffen am 18. Januar an der Hauptschule in Wetter zu informieren. Offenbar erfüllte ihm die junge Frau den Wunsch. Noch am gleichen Tag fand ein weiterer Überfall statt. Dann flogen die Räuber auf.

Vor Gericht hatte die junge Frau, die bislang lediglich einmal wegen Schwarzfahrens in Erscheinung getreten war, jedoch Glück. Der Richter stellte ihr Verfahren ein – mit Auflage: 200 Sozialstunden.