Wetter-Station

Und nun zum Abschluss das Wetter aus Wetter...

Was nach einem Kalauer klingt, haben Wetteraner tatsächlich verhandelt mit WDR-Wetterfrosch Sven Plöger. Allerdings nach der offiziellen Verleihung des European Energy Awards und eher im Scherz. Aber offensichtlich nicht nur. Im Umwelt- und Verkehrsausschuss wurde jetzt an das denkwürdige Wetter-Gespräch im November erinnert. Zwischenzeitlich muss jemand im Rathaus Angebote eingeholt haben: Knapp 20 000 Euro würde die Anschaffung einer Wetterstation kosten, zuzüglich der laufenden Unterhaltung.

Eine Nachrichtensendung, bei der am Ende unten am Bildschirmrand die Wetterdaten aus der ganzen Republik durchlaufen würden einschließlich der Zahlen aus Wetter, „das wäre wohl wünschenswert“, so Fachbereichsleiter Manfred Sell, „aber nicht bezahlbar“. Mit anderen Worten: Der Herr hat bei allem Charme dieser diskreten Werbung für Wetter kalte Füße bekommen. Und das nicht nur wegen des augenblicklichen Wetters.