Wenn das Vergessen beginnt

Wetter..  Der Film „Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ läuft heute und am Sonntag, 19. April, um 20 Uhr in der Lichtburg.

Zuerst sind es nur Kleinigkeiten, die kaum jemandem auffallen: Bei einem Vortrag fällt der Linguistik-Professorin Alice Howard (Julianne Moore) plötzlich ein Wort nicht ein. Wenig später verliert sie beim Joggen auf ihrer täglichen Strecke die Orientierung. Alice beginnt zu merken, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Die Diagnose ist niederschmetternd: ein seltener Fall von frühem Alzheimer. Beim Familienbesuch am Thanksgiving bemerkt die jüngste Tochter Lydia die Veränderung an ihrer Mutter. Alice und ihr Mann John (Alec Baldwin) können die Wahrheit vor ihren Kindern nicht mehr verschweigen, zumal diese Form der Krankheit vererbbar ist.

Oscar für die Hauptdarstellerin

Dennoch lässt sich Lydia – anders als ihre hochschwangere Schwester – nicht testen und beschließt, für ihre Mutter da zu sein, obwohl ihr Verhältnis zueinander nicht immer einfach war. Ein gemeinsamer Sommer im Strandhaus der Familie schweißt sie enger zusammen als je zuvor. Das hochkarätige Ensemble dieses zutiefst berührenden Films ist um die wunderbare Julianne Moore gruppiert, die für ihre grandiose Darstellung sowohl den Golden Globe wie auch den Oscar gewonnen hat.