Wasser für ein ganzes Dorf

Herdecke..  Eines der Hauptprojekte, das der Panama Kreis Herdecke im vergangen Jahr begonnen hat, widmete sich dem Thema Wasser. Der Zugang zur Ressource Wasser sei in vielen ländlichen Regionen Panamas immer noch nicht eine Alltäglichkeit. Oftmals müsse die indigene Bevölkerung mühsame Wege in Anspruch nehmen, um den täglichen Bedarf an Trink- und Gebrauchswasser zu decken. Dies gilt auch für die kleine Gemeinschaft („comunidad“) von Los Martinez, die sich mit rund 70 Einwohnern im panamaischen Hinterland, etwa zwei Stunden von der Provinzhauptstadt Santiago de Veraguas befindet.

Morgendliche Wäsche

Bisher mussten die Bewohner ihren Alltag ohne fließendes Wasser bewältigen. Für alle täglichen Angelegenheiten, Waschen, Putzen, Kochen, Trinken, ist es dort notwendig in entfernte Senken hinabzusteigen und aus Bächen oder Quellen Wasser abzufüllen. Das Wasser in einigen Bächen ist dabei mit Keimen belastet, so dass es nicht ohne weiteres als Trinkwasser benutzt werden kann. Der Abstieg zum Wasser ist meistens durch Steine, Wurzeln und rutschigen Matsch sehr beschwerlich. Die morgendliche Wäsche stellt somit jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung vor allem für Kinder und ältere Menschen dar.

Um den Zugang zu sauberem Wasser zu verbessern, wandten sich die Bewohner von Los Martínez an die ortsansässige Nichtregierungsorganisation Cepas, dem langjährigen Projektpartner des Panama-Kreises. Mit den Spendendes Panama-Laufs 2014 konnten nun die Freiwilligen des Panama-Kreises zusammen mit den Bewohnern von Los Martinez eine solarbetriebene Wasserleitung mit Anschlüssen zu allen Familienhäusern in der Gemeinde verwirklichen. Alle halfen mit, und so konnten nun beide Wassertanks in jeweils zwei überdachten, vor der Sonne schützenden Betonkonstruktionen realisiert werden, die über Wasserleitungen und einer Solarpumpe verbunden sind. Diese pumpt frisches Wasser aus einer sauberen Quelle in das Dorf.

Am 20. Januar wurde das Projekt mit Cepas und der Gemeinde Los Martinez erfolgreich beendet.