Was bedeutet der schwarze Adler?

Eine Leserin vermutet hinter dem Adler, den Unbekannte unter anderem auf Stromkästen sprühten, ein rechtsradikales Symbol. Ein Staatsschutz-Mitarbeiter klärt auf.
Eine Leserin vermutet hinter dem Adler, den Unbekannte unter anderem auf Stromkästen sprühten, ein rechtsradikales Symbol. Ein Staatsschutz-Mitarbeiter klärt auf.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Einen rechtsradikalen Hintergrund vermutete eine Bürgerin hinter dem an vielen Stellen in Wetter aufgesprühten Adler. Ein Staatsschutzmitarbeiter klärt auf.

Wetter.. Auf einigen Stromkästen und in der Bahnhofsunterführung ist es zu sehen: ein schwarzes Adler-Symbol, das dem des Reichs-Adlers ähnelt. In der Unterführung findet sich direkt neben dem Vogel ein BVB-Schriftzug. Darüber ein BVB-Aufkleber mit Adler und dem stilisierten Kopf des ehemaligen BVB-Stürmers und 1. Nationalspielers des BVB, August Lenz.

„Unschönes Bild“

Eine Leserin, die namentlich nicht erwähnt werden möchte, hatte die Lokalredaktion in Wetter aufmerksam gemacht. „Sollte es sich um rechtsradikale Motive handeln, so empfinde ich es als Notwendigkeit, darüber zu informieren. Die Beschädigung öffentlichen Eigentums ist ohnehin eine Straftat“, so die Leserin. Ihr sei bekannt, dass solche Symbole innerhalb von 72 Stunden entfernt werden sollten, damit man ein deutliches Zeichen gegen die Täter setze. Zudem zeigten derlei Motive „auch Besuchern ein äußerst unschönes Bild unserer Stadt auf“.

Uwe Böhm vom Staatsschutz in Hagen nahm auf Bitte der Redaktion zunächst nur den Adler – unabhängig vom Zusammenhang mit dem BVB – in Augenschein. Seiner Aussage nach handelt es sich bei dem Adler nicht um ein verbotenes Zeichen im Sinne des Paragrafen 36a des Strafgesetzbuches. „Dieser Paragraf regelt das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“, erklärt Uwe Böhm. Zwar finde sich der Adler in ähnlicher Form auf der Reichskriegsflagge, die aber nicht verboten sei und von Leute mit rechter Gesinnung auch gern getragen werde.

Tatsächlich handelt es sich bei dem Graffiti-Adler um den aus dem Dortmunder Stadtwappen, der im übrigen die selbe Historie hat wie der Reichsadler: Beide gehen zurück auf den Hohenstaufen-Adler.

Adler und August Lenz

Benutzt werden Adler und der stilisierte Kopf von August Lenz von den sogenannten Ultrafans, einer Fangruppierung, „die den BVB beim jedem, auch bei jedem Auswärtsspiel unterstützt und gute Stimmung macht“, sagt Thilo Danielsmeyer vom Verein Fanprojekt. Aber manchmal seien die Ultras auch Sorgenkinder, so Danielsmeyer. Sie wollten sich abgrenzen vom Kommerz, beriefen sich auf „alte Werte“. Das bereite auch dem Verein manchmal Probleme – ebenso wie die Tatsache, dass sie alles vollklebten. „Diese Probleme haben wir hier in Dortmund genau so. Es ist ein Ärgernis, aber auch Teil ihrer Jugendkultur“, so Danielsmeyer weiter. Rechtsradikal seien diese Symbole jedenfalls nicht, da könne er Entwarnung geben.

Uwe Böhm vom Staatsschutz meinte: „Es ist auf jeden Fall gut, dass die Bürger sensibilisiert sind. Und es handelt sich dabei eindeutig um eine Sachbeschädigung.“