Das aktuelle Wetter Wetter 19°C
Radweg

Von Ruhr zu Ruhr – für neuen Radweg fallen die Bäume

23.10.2013 | 06:00 Uhr
Von Ruhr zu Ruhr – für neuen Radweg fallen die Bäume
Noch wachsen Bäume auf dem Viadukt. Doch der erste Bauabschnitt des Radweges "Von Ruhr zu Ruhr" wird nun in Angriff genommen.Foto: Susanne Schlenga

Wetter.   Straßen-NRW wird in diesen Tagen mit den ersten Fällarbeiten für den neuen Radweg „Von Ruhr zu Ruhr“ auf der alten Elbschebahn-Trasse beginnen. Vor den Bauarbeiten müssen zudem Brücken und Tunnel untersucht werden.

Es ist so ein Tag, an dem man sich gut vorstellen kann, noch einmal das Rad aus der Garage zu holen. Laue Luft, herbstlich gefärbte Wälder und ein Blick, der in weite Ferne reicht. Wenn man zum Beispiel auf dem Viadukt in Wengern steht. Noch ist das Betreten der Bogenbrücke nicht erlaubt, dicke Bahnschwellen sind an beiden Seiten zu einer unüberwindlichen Mauer aufgebaut. Doch nicht mehr lange, denn noch in diesem Herbst soll der Viadukt von Bäumen befreit werden. Ein erster Schritt, auf der Trasse der alten Elbschetalbahn einen Radweg „von Ruhr zu Ruhr“ zu errichten.

Bis die ersten Räder rollen können, wird es noch dauern. Denn zunächst muss Straßen-NRW als künftiger Eigentümer der Trasse die Bauwerke überprüfen. Ist das bei den kleineren Brücken vergleichsweise einfach, gestaltet sich das beim Viadukt schwierig. „Wir müssen zunächst die darauf wachsenden Bäume zurückschneiden, dann werden mit einem Unterflurgerät die Bögen untersucht“, erklärt Hans-Jürgen Heidenreich, Straßenplaner des Landesbetriebs Straßenbau. Wie bei einem ­Hubsteiger wird über einen Kranausleger ein Korb unter die gemauerten Bögen gefahren – von oben in schwindelerregender Höhe. Die Bauwerksprüfung ist erforderlich, weil Straßen-NRW die Brücken von der Bahnflächen-Entwicklungsgesellschaft kauft. „Dann sind wir verantwortlich, dass dort kein Stein herunterfällt.“

Auch für den Rest des ersten Bauabschnittes sieht Heidenreich die Vorarbeiten noch in diesem Jahr. „Die Bäume und Büsche müssen wir vor dem Winter schneiden, im Frühjahr ist es nicht mehr erlaubt.“ Auch für die vier Zuwege, die auf den ersten 3,5 Kilometern zwischen Stadtgrenze Witten und der Straße „In der Ratelbecke“ gebaut werden sollen, müssen Böschungen freigeschnitten werden. Keine leichte Aufgabe, wenn man sich den Zustand der Trasse anschaut. Farne, Büsche, Bäume wachsen zum Teil so dicht, dass kein Durchkommen ist. Nur dort, wo vorhandene Wege die Trasse kreuzen, sind ein paar Trampelpfade zu finden. Meist von Anwohnern genutzt, um auf dem Hochweg ihre Gartenabfälle abzuladen.

Sind die Vorarbeiten erledigt, kann mit dem Bau des Radweges „Von Ruhr zu Ruhr“ begonnen werden. „Wir werden die Trasse asphaltieren“, sagt Heidenreich. Das sei zwar zunächst teurer, als eine wassergebundene Decke, in der Unterhaltung aber wesentlich preiswerter. „Auf einem asphaltieren Radweg können sie 30 Jahre ohne Probleme fahren.“

Probleme bereitet den Radwegplanern zur Zeit noch der Streckenabschnitt vor dem Silscheder Tunnel. Dort verläuft die 1979 stillgelegte Bahntrasse als Hohlweg. Sowohl in dem „Schluchtwald“ wie auch im von Fledermäusen bewohnten Tunnel stehen sich Nutzung und Artenschutz noch im Weg. „Hier weichen wir über die Böschung aus“, erklärt Heidenreich. Ein wenig unbequemer für die Radler, weil es dann doch mehr bergan geht.

Finanziert und unterhalten wird der Radweg von Straßen-NRW. Das Land spart sich mit dem Ausbau der Bahntrasse gleich zwei Radwege an seinen Landesstraßen 527 und 525. „Und für die Radler ist es so sicher schöner.“

Susanne Schlenga

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Lego-Bautage für Kinder
Bildgalerie
Ev. Gemeinde
Klassik an der Ruhr
Bildgalerie
Konzert
Operation am Kopf
Bildgalerie
Sommertour
Budenbau in Herdecke
Bildgalerie
Abenteuerspielplatz
article
8590373
Von Ruhr zu Ruhr – für neuen Radweg fallen die Bäume
Von Ruhr zu Ruhr – für neuen Radweg fallen die Bäume
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wetter-und-herdecke/von-ruhr-zu-ruhr-fuer-neuen-radweg-fallen-die-baeume-id8590373.html
2013-10-23 06:00
Nachrichten aus Wetter und Herdecke