Viele bedauern das Aus

Wetter..  Schon kurz nach Veröffentlichung der Nachricht von der Schließung der C&A-Filiale im Ruhrtal Center gab es viele Kommentare von Facebook-Nutzern auf der Seite der Redaktion. Die meisten bedauern das Aus des Bekleidungsgeschäfts. Hier eine Auswahl:
Daniel Link schreibt: „Das ist doch nun wirklich kein Wunder... Bereits bei der Eröffnung fehlte im Sortiment die Herrenausstattung, hier mussten Familien und Pärchen sowieso in die Nachbarstädte ausweichen, um für alle etwas zu bekommen.“

Alina Tonetti meint: „Schade, C&A war für mich einer der besten Läden im Center. Schöne Kleidung, ruhige Atmosphäre und angemessene Preise – das hat man nicht überall. Nur die Herrenabteilung hätte etwas größer sein dürfen, finde ich. Aber das spielt ja dann jetzt keine Rolle mehr.“

Wenn shoppen, dann richtig

Userin Yvonne Kam schreibt: „Wetter ist viel zu klein, um die Stadt mit den benötigten Geschäften bestücken zu können – wie Daniel schon schreibt – nur ein C&A mit magerer Auswahl bringt nichts. Da fahr’ ich lieber in den Ruhrpark und habe alles was ich brauche. Wenn ich shoppen will, dann richtig.“

„Das ist sehr traurig, dass immer mehr Geschäfte in der Galerie schließen. Anfangs schien es eine echte Aufwertung für Wetter zu sein, nun ist es bald ein weiteres leerstehendes Gebäude! Die Wetteraner beschweren sich immer, dass es nicht genug Geschäfte gibt, aber scheinbar werden die wenigen auch nicht genügend von den Wetteranern unterstützt. Das ist schade“, schreibt Facebook-Nutzerin „HeiKEKiebER“. Wetter brauche mehr „besondere Geschäfte, für die es sich lohnt, nach Wetter zu kommen, weil es die woanders nicht gibt. Wo der Wetteraner mit Namen begrüßt und gut beraten wird. Selavie und Adelkind sind gute Beispiele“, heißt es weiter in ihrem Kommentar. Und dann fügt sie noch hinzu: „Hoffe, dass sich Cruse in Wetter halten kann.“

Eberhard Woentz bringt es kurz und knapp auf den Punkt: „Schöne neue Mall-Welt. Da weht bald der Wind durch. Spar dich kaputt, viel Spaß im 1-Euro-Shop!“

Userin „Mei Rie“ schreibt „auf dem Weg zu einem verlassenen Ort in Wetter. Naja, hohe Mieten werden in Kauf genommen, wenn der Umsatz stimmt. Wenn kaum Leute dort einkaufen, weil es nichts mehr dort gibt, dann geht der Plan nicht auf.“

Mehr Herrenkleidung gefragt

Auch Facebook-Userin Daniela Klein bedauert die Schließung des Bekleidungsgeschäfts: „...echt schade. Hab’ da viel für meinen kleinen Mann gekauft. Dann gibt’s ja bald nix mehr hier.“

Etwas Kritik kommt von „Monika Ha“: „Es hätte mehr Herrenkleidung angeboten werden müssen. Auch für Damen, die mehr als Größe 40 tragen, ist die Auswahl nicht berauschend. Aber man fand das ein oder andere schöne Teil. Schade, nun muss man wieder in andere Städte fahren.“

Anne-Kathrin Forke schreibt: „Ne oder? Sehr sehr schade!“ und fügt die berechtigte Frage an: „Was kann Wetter denn tun, damit die Geschäfte bleiben?!“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE