Das aktuelle Wetter Wetter 7°C
Herdecke

Verfahren gegen Obdachlosen wird eingestellt

09.10.2012 | 18:02 Uhr
Funktionen
Verfahren gegen Obdachlosen wird eingestellt
Justitia ist die Personifikation der Gerechtigkeit; diese Bronzefigur steht in der Kanzlei Arden Voß bei dem Rechtsanwalt Frank Engel in KLeve. Foto: Kurt Michelis WAZ / FotoPoolFoto: Kurt Michelis

Herdecke. In kühlen oder regnerischen Nächten schlug ein obdachloser Mann aus Herdecke sein Quartier in den Foyers hiesiger Banken auf. Hausverbote konnten den 80-Jährigen nicht schocken. Jetzt sollte er sich wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung vor dem Amtsgericht in Wetter verantworten. Sein Platz auf der Anklagebank blieb jedoch leer.

Immer wieder bot sich den Kunden von Herdecker Banken das gleiche Bild: Müllberge, verstreut herumliegende Lebensmittel, ein provisorischer Schlafplatz und mittendrin der Obdachlose, der nicht weichen wollte.

Da der Mann, der mittlerweile unter Demenz leidet, auch inkontinent ist, schlug Besuchern der Uringeruch förmlich entgegen. Außerdem kostete es die Geldinstitute immer wieder tausende Euro, die Spuren des Eindringlings zu beseitigen. „Er sucht sich ja immer unterschiedliche Banken aus“, fasste es Richter Heinz-Dieter Beckmann zusammen.

Allein im Zeitraum zwischen April und Juni schlug der gebürtige Österreicher mit einer, strafrechtlich betrachtet, durchaus bewegten Vergangenheit fünf Mal in zwei Herdecker Geldinstituten zu. Die ungebetenen Besuche kamen jeweils zur Anzeige bei der Polizei.

Jetzt sollte der Fall vor dem hiesigen Amtsgericht verhandelt werden. Der 80-Jährige erschien jedoch gar nicht erst. Nach einem Sturz befand er sich offenbar im Krankenhaus. Das Gericht will sein Verfahren ohne Auflagen einstellen. Mit gutem Grund: Zwischenzeitlich wurde der Senior, den seine Demenz offenbar immer unkontrollierbarer macht, unter Betreuung gestellt. Er, da waren sich alle Beteiligten einig, brauche Hilfe und müsse eventuell auch in einer entsprechenden Einrichtung untergebracht werden.

Kommentare
09.10.2012
19:02
Da ja jeder Deutsche (statistisch) den Banken - zwangsweise -
von Kompaktor | #1

mehr als 1500 € "geliehen" hat können Diese ja mal nen paar Kröten dafür ausgeben....

Aus dem Ressort
Vater, Mutter, Pflegekind – eine echte Familie in Wengern
Pflegefamilie
Die Schmelings aus Wengern haben ein Pflegekind aufgenommen. „Ein Hauptgewinn“, wie es Iris Schmeling trotz der Höhen und Tiefen formuliert.
Kerstin Landwehr sucht mit Familie Struppse den Kullerkäfer
Kinderbuch
Zweiter Band mit den Struppse-Figuren von Kerstin Landwehr: Von der Kinderbuchautorin aus Wetter erschien nun „Suche nach dem Kullerkäfer“.
VER passt Busverkehr für EN-Kreis an den Feiertagen an
ÖPNV
An Weihnachten und Neujahr gelten im Busverkehr gesonderte Regelungen. Das Angebot der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr wird angepasst.
Weihnachtliche Pflanzentipps aus dem Blumenladen
Adventskalender
Der Winter hat in der Natur nur wenig zu bieten, im Blumenladen dagegen leuchten klassische Winterblumen in den schönsten Farben. Besonders beliebt:...
Tür Nummer 20 öffnet sich auf einem Rittergut
Adventskalender
Auf Haus Mallinckrodt genießen die Bewohner die Gegend ebenso wie die Geselligkeit. Das abgelegene Rittergut ist allerdings nichts für Menschen, die...
Fotos und Videos
Zehn Jahre Heartchoir
Bildgalerie
Doppel-Konzert
Advent in Volmarstein
Bildgalerie
Fotostrecke
Nächster schwerer Unfall
Bildgalerie
Ender Talstraße
Schulbus-Unfall in Herdecke
Bildgalerie
Unfall