Das aktuelle Wetter Wetter 6°C
Herdecke

Verfahren gegen Obdachlosen wird eingestellt

09.10.2012 | 18:02 Uhr
Verfahren gegen Obdachlosen wird eingestellt
Justitia ist die Personifikation der Gerechtigkeit; diese Bronzefigur steht in der Kanzlei Arden Voß bei dem Rechtsanwalt Frank Engel in KLeve. Foto: Kurt Michelis WAZ / FotoPoolFoto: Kurt Michelis

Herdecke. In kühlen oder regnerischen Nächten schlug ein obdachloser Mann aus Herdecke sein Quartier in den Foyers hiesiger Banken auf. Hausverbote konnten den 80-Jährigen nicht schocken. Jetzt sollte er sich wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung vor dem Amtsgericht in Wetter verantworten. Sein Platz auf der Anklagebank blieb jedoch leer.

Immer wieder bot sich den Kunden von Herdecker Banken das gleiche Bild: Müllberge, verstreut herumliegende Lebensmittel, ein provisorischer Schlafplatz und mittendrin der Obdachlose, der nicht weichen wollte.

Da der Mann, der mittlerweile unter Demenz leidet, auch inkontinent ist, schlug Besuchern der Uringeruch förmlich entgegen. Außerdem kostete es die Geldinstitute immer wieder tausende Euro, die Spuren des Eindringlings zu beseitigen. „Er sucht sich ja immer unterschiedliche Banken aus“, fasste es Richter Heinz-Dieter Beckmann zusammen.

Allein im Zeitraum zwischen April und Juni schlug der gebürtige Österreicher mit einer, strafrechtlich betrachtet, durchaus bewegten Vergangenheit fünf Mal in zwei Herdecker Geldinstituten zu. Die ungebetenen Besuche kamen jeweils zur Anzeige bei der Polizei.

Jetzt sollte der Fall vor dem hiesigen Amtsgericht verhandelt werden. Der 80-Jährige erschien jedoch gar nicht erst. Nach einem Sturz befand er sich offenbar im Krankenhaus. Das Gericht will sein Verfahren ohne Auflagen einstellen. Mit gutem Grund: Zwischenzeitlich wurde der Senior, den seine Demenz offenbar immer unkontrollierbarer macht, unter Betreuung gestellt. Er, da waren sich alle Beteiligten einig, brauche Hilfe und müsse eventuell auch in einer entsprechenden Einrichtung untergebracht werden.


Kommentare
09.10.2012
19:02
Da ja jeder Deutsche (statistisch) den Banken - zwangsweise -
von Kompaktor | #1

mehr als 1500 € "geliehen" hat können Diese ja mal nen paar Kröten dafür ausgeben....

Aus dem Ressort
Im Tierheim Gedern warten viele Kaninchen auf neue Heimat
Tiere
Im Tierheim Gedern warten viele Kaninchen auf eine neue Heimat, etwa in Wetter oder Herdecke. Denn: Diese Tiere brauchen Gesellschaft. Wer sich für einen „Mümmelmann“ zum Preis zwischen 15 und 25 Euro entscheidet, sollte einiges bedenken.
Vorbei ist die harte Fastenzeit für Wetteraner
Fastenzeit
Fast vier Monate ohne Alkohol, Fleisch und Süßes: Für Helmut Schuchardt gehört diese immer wiederkehrende Zeit des Verzichts nun schon seit zwölf Jahren zu seinem Leben. Und er weiß noch genau, wie damals alles anfing.
Räuber auf Samtpfoten wildern auch in Gärten
Tierschutz
Besonders im Frühjahr werden Kaninchen, Hasen und Vögel Opfer streunender Katzen. Naturschützer und der Landesjagdverband machen deswegen mobil. Sie appellieren an alle Tierhalter, Hunde und Katzen nicht unbeaufsichtigt streunen und wildern zu lassen.
Chemie bei Dörken als angenehmes Fach in den Osterferien
Schultechnikum
Chemie auch in den Osterferien: Beim Schultechnikum bietet die Firma Dörken in Herdecke Neugierigen ab der Klasse 9 Einblicke in die Welt der Lacke, Farben und Folien. Neben der Theorie wartet viel praktische Arbeit auf die Gruppe - und ein lockerer „Lehrer“.
FDP in Wetter verschreibt sich der Familienfreundlichkeit
Kommunalwahl
Die Liberalen haben klare Ziele für die Kommunalpolitik der nächsten Ratsperiode. Diese dauert immerhin sechs Jahre und damit länger als sonst. Die große Hoffnung der FDP in Wetter: Sie wird wieder so stark wie bei der letzten Ratswahl.
Fotos und Videos
Kaninchen
Bildgalerie
Fotostrecke
Schätze der Heimat
Bildgalerie
Fotostrecke
Herdecke feiert Frühling
Bildgalerie
Fotostrecke
Frühlingssingen
Bildgalerie
Schule