Das aktuelle Wetter Wetter 14°C
Herdecke

Verfahren gegen Obdachlosen wird eingestellt

09.10.2012 | 18:02 Uhr
Verfahren gegen Obdachlosen wird eingestellt
Justitia ist die Personifikation der Gerechtigkeit; diese Bronzefigur steht in der Kanzlei Arden Voß bei dem Rechtsanwalt Frank Engel in KLeve. Foto: Kurt Michelis WAZ / FotoPoolFoto: Kurt Michelis

Herdecke. In kühlen oder regnerischen Nächten schlug ein obdachloser Mann aus Herdecke sein Quartier in den Foyers hiesiger Banken auf. Hausverbote konnten den 80-Jährigen nicht schocken. Jetzt sollte er sich wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung vor dem Amtsgericht in Wetter verantworten. Sein Platz auf der Anklagebank blieb jedoch leer.

Immer wieder bot sich den Kunden von Herdecker Banken das gleiche Bild: Müllberge, verstreut herumliegende Lebensmittel, ein provisorischer Schlafplatz und mittendrin der Obdachlose, der nicht weichen wollte.

Da der Mann, der mittlerweile unter Demenz leidet, auch inkontinent ist, schlug Besuchern der Uringeruch förmlich entgegen. Außerdem kostete es die Geldinstitute immer wieder tausende Euro, die Spuren des Eindringlings zu beseitigen. „Er sucht sich ja immer unterschiedliche Banken aus“, fasste es Richter Heinz-Dieter Beckmann zusammen.

Allein im Zeitraum zwischen April und Juni schlug der gebürtige Österreicher mit einer, strafrechtlich betrachtet, durchaus bewegten Vergangenheit fünf Mal in zwei Herdecker Geldinstituten zu. Die ungebetenen Besuche kamen jeweils zur Anzeige bei der Polizei.

Jetzt sollte der Fall vor dem hiesigen Amtsgericht verhandelt werden. Der 80-Jährige erschien jedoch gar nicht erst. Nach einem Sturz befand er sich offenbar im Krankenhaus. Das Gericht will sein Verfahren ohne Auflagen einstellen. Mit gutem Grund: Zwischenzeitlich wurde der Senior, den seine Demenz offenbar immer unkontrollierbarer macht, unter Betreuung gestellt. Er, da waren sich alle Beteiligten einig, brauche Hilfe und müsse eventuell auch in einer entsprechenden Einrichtung untergebracht werden.



Kommentare
09.10.2012
19:02
Da ja jeder Deutsche (statistisch) den Banken - zwangsweise -
von Kompaktor | #1

mehr als 1500 € "geliehen" hat können Diese ja mal nen paar Kröten dafür ausgeben....

Aus dem Ressort
Gemeinsame Kinderzeit liefert viel Gesprächsstoff
Altes Wetter
Die Friedrichstraße zwischen den Brücken in Wetter war ihr Spielplatz. Am Samstag beim Treffen im Westfälischen Hof werden die Senioren wieder jung. Eine Tagesordnung haben sie nicht. Still werden wird es bei ihrem Treffen dennoch nicht.
Altes Trafo-Haus der AVU soll Fledermaus-Station werden
Naturschutzjugend
In Voßhöven braucht der Energieversorger AVU ein altes Trafo-Häuschen nicht mehr. Kinder von der örtlichen Naturschutzjugend um Gruppenleiterin Michaela Töns wollen daraus eine Fledermaus-Station machen. Auch anderen Tieren soll dies als Rückzugsmöglichkeit dienen.
In der Ender Dorfkirche erklingt die Orgel neu
Musik
Nach langer Renovierungszeit erklingt in der Ender Dorfkirche am Reformationstag die Orgel wieder. Und sie wird nicht nur für das geschulte Ohr einen neuen Klang haben. Mit der Sanierung der Empore wurde auch die Orgel geputzt und neu gestimmt.
Nach dem Joint in die Polizeikontrolle
Gericht
Obwohl er mit seinen „Einkäufen“ schon einmal erwischt worden war, setzte sich ein 22-järhiger Wetteraner mit zwei Gramm Marihuana in der Hosentasche ans Lenkrad. Und geriet prompt in eine Verkehrskontrolle. Jetzt stand er vor Gericht.
Tanz, Theater, Ballett und mehr im Rucksack
Kultur
Das Kulturrucksackfest 2014 steigt am Freitag in der Wittener Werkstadt. Mit von der Partei sind dann Kinder und Jugendliche aus zwölf Projekten der landesweiten Initiative. Sie kommen aus neun Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises.
Fotos und Videos
Viadukt Wengern wird 100
Bildgalerie
Radwegausbau
130 Jahre Harkort-Turm
Bildgalerie
Geschichte
Neue Grundschul-Heimat
Bildgalerie
Renovierung
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung