Unwettereinsatz erweist sich als Fehlalarm

Herdecke..  Zu drei Einsätzen musste die Feuerwehr am gestrigen Montag ausrücken. Dabei erwies sich ein Hilferuf im Zuge des Unwetters vom Sonntag letztlich als Fehlalarm.

Ein umgestürzter Baum, so war es um kurz nach 14 Uhr gemeldet worden, solle auf dem Wittbräucker Waldweg liegen. Dort konnte die Feuerwehr allerdings nichts feststellen. Unverrichteter Dinge zogen die Einsatzkräfte wieder ab.

Hauptstraße zeitweilig gesperrt

Gegen 11.15 Uhr hatten sie zuvor den Rettungsdienst bei einem internistischen Notfall in der Hauptstraße unterstützen müssen. Der verletzte Patient, den es zu bergen galt, musste behutsam mit der Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss eines Hauses gerettet werden. Anschließend wurde der Patient dem Rettungsdienst wieder übergeben. Die Hauptstraße war zwischen der Mühlenstraße und der Wetterstraße komplett gesperrt. Neben der Feuerwehr, die mit Löschfahrzeug und Drehleiter ausgerückt war, waren ein Notarzt aus Witten sowie ein Rettungswagen aus Wetter im Einsatz.

Direkt von dieser Einsatzstelle ging es weiter in den Philipp-Nicolai-Weg. Dort musste die Feuerwehr diesmal einen Krankentransportwagen bei einem chirurgischen Notfall unterstützen. Der Patient wurde von der Feuerwehr aus dem 2. Obergeschoss in den Krankentransportwagen getragen. Ein Notarzt aus Schwelm war ebenfalls vor Ort. Die Anliegerstraße musste für den Einsatz gut 45 Minuten gesperrt werden.