Überm Vivaldi-Park schwebt der Richtkranz

Investor Wieland Rahn und Bürgermeister Frank Hasenberg (Mitte) begrüßten künftige Bewohner des Vivaldi-Parks beim Richtfest.
Investor Wieland Rahn und Bürgermeister Frank Hasenberg (Mitte) begrüßten künftige Bewohner des Vivaldi-Parks beim Richtfest.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Kein Ärztehaus, dafür nur drei Gesundheitspraxen wird es im Vivaldi-Park in Wetter geben. Aus den geplanten Praxen sollen nun Wohnungen werden, erklärte Investor Wieland Rahn beim Richtfest.

Wetter..  „Wir sind drei Wochen schneller als geplant“, freute sich Investor Wieland Rahn von der Rahn Immobilien Management GmbH aus Gevelsberg darüber, dass bereits jetzt der Richtkranz am Vivaldi-Park hinter dem Ruhrtal-Center hochgezogen werden konnte. Zu dem kleinen Baustellenfest begrüßte er neben seinen Kunden und künftigen Bewohnern der Eigentumswohnungen auch Bürgermeister Frank Hasenberg und Baufachbereichsleiter Manfred Sell.

Seit der Grundsteinlegung im Dezember hatte kein weiterer Mediziner Interesse an einem Einzug in den Vivaldi-Park bekundet. Statt des geplanten Ärztehauses werden sich lediglich drei Einheiten aus der Gesundheitswirtschaft dort ansiedeln: eine Praxis für Physiotherapie, eine Neurologin und der Allgemeinmediziner Farhad Narchi aus Volmarstein. Auch eine Apotheke werde es, so Wieland Rahn, nicht geben.

„Damit hat die Ärzteschaft in Wetter nach der ersten Chance, sich im Ruhrtal-Center anzusiedeln, nun auch hier die letzte Chance vertan“, kommentierte Bürgermeister Frank Hasenberg diese Entwicklung. Der Investor hat bei der Stadt bereits einen Antrag auf Nutzungsänderung der Gewerbeflächen in Wohnraum gestellt. „Der Stand der Vermarktung belief sich auf fast 70%“, so Wieland Rahn. „Durch die Umwandlung von 600 Quadratmetern Praxisfläche in Wohnraum kommen wieder acht Wohnungen hinzu. Damit sind wir wieder bei einer Vermarktungsquote von 50%.“

Schlussstein im Bahnhofsquartier

Auch allen künftigen Bewohnern, die zum Richtfest gekommen waren, erklärte Rahn den aktuellen Sachstand: „Die acht neu hinzugekommenen Wohnungen gehen ab sofort in den Vermarktung. Nach sechsmonatiger Bauphase sind wird vom Zeitablauf her drei Wochen schneller als geplant. Jetzt kommen schon bald die Fenster. Und wir wollen ja auf jeden Fall noch eine Gemeinschaftswohnzimmer einrichten, das die Bewohner als Treffpunkt nutzen können.“ Rahn fand zudem lobende Worte für das Handwerker-Team, für die „tolle und unkomplizierte Zusammenarbeit“ mit der Verwaltung, insbesondere dem Bauamt, und dem Immobilien-Team der Sparkasse, das sich um die Vermarktung kümmert. Frank Hasenberg, der sich dem Dank an das Handwerker-Team anschloss, zeigte sich beeindruckt davon, „was hier im Herzen Wetters in den letzten sechs Monaten seit der Grundsteinlegung entstanden ist.“ Der Vivaldi Park sei, so Hasenberg weiter, „der Schlussstein in der Entwicklung des Bahnhofsquartiers. Ein guter Schlussstein.“ Im Anschluss an die Begrüßungsreden hielt Zimmermeister Andreas Schulte die traditionelle Rede unter dem Richtkranz und endete mit einem dreifachen „Hoch!“