Tatort schauen

Den Deutschen werden einige Eigenarten nachgesagt. Heute geht es aber nicht um Sauerkraut, Fußball oder Autowaschen, sondern um den Tatort. Am morgigen Sonntag sind mal wieder die Dortmunder TV-Kommissare an der Reihe. Die charismatischen Ermittler, aus deren Reihen der Herdecker Schauspieler Jörg Hartmann als sperriger Teamchef Peter Faber heraussticht, müssen sich dann um das schwierige Thema Rechtsradikalismus kümmern.

Im Interview mit der Lokalredaktion hatte Hartmann vor einiger Zeit gesagt, dass in dieser Dortmunder Tatort-Folge „Hydra“ eher das Thema und nicht die Charakterköpfe im Vordergrund stehen sollen. Auf einer Internetseite wird der Herdecker nun so zitiert: „Leider sind Rechtsextreme ein Teil unserer Gesellschaft. Wir dürfen dieses Thema nicht verdrängen und kleinreden. Wir müssen hinschauen, nicht wegschauen. Falls durch unseren ‘Tatort’ noch einige Menschen mehr hinschauen sollten, wäre ich mehr als glücklich.“

Auch für Herdecker sollte daher am morgigen Sonntag um 20.15 Uhr das Motto gelten: hinschauen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE