Tanz und Töne sollen Menschen aus dem Vergessen holen

Wetter/Herdecke..  „Darf ich bitten“ – so heißt ein neues gemeinsames Projekt des städtischen Seniorenbüros, des Netzwerkes Demenz Witten/Wetter/Herdecke und des Tanzsportzentrums Wetter, das kürzlich in den Räumen des Tanzsportzentrums am Schmandbruch seine Generalprobe feierte. Am kommenden Mittwoch, 15. April, um 14.30 Uhr findet die nächste Veranstaltung statt.

Mit Musik und Tanz sollen und können die Menschen aus dem Vergessen geholt werden. Deswegen wird geklatscht, gewunken und der Rhythmus der Musik mit den Füßen nachgemacht: Rund 30 Menschen mit Demenz folgten bei der Generalprobe Mitte März den Anweisungen von Tanzlehrer Eugen Gal und hatten sichtlich Spaß dabei. „Wir wollen mit diesem Angebot Menschen mit Demenz, ihre Partner und pflegende Angehörige aus dem Alltagstrott herausholen und ihnen eine schöne und spannende Abwechslung bieten“, sagt Axel Fiedler, Seniorenbeauftragter der Stadt Wetter.

Entstanden ist die Idee zu den Tanznachmittagen im Netzwerk Demenz. Mitglieder aus diesem Kreis hatten bei Fiedler angefragt, ob ein solches Projekt in Wetter realisiert werden könne. Der war sofort Feuer und Flamme und lief damit auch bei Monika Groß vom Tanzsportzentrum Wetter offene Türen ein: „Die Idee fand ich toll, und wir haben sie dann gemeinsam weiterentwickelt.“

Sitztanz und Langsamer Walzer

Tanzlehrer Eugen Gál richtet sein Programm ganz nach den Bedürfnissen der Besucher aus: „Jede Form von Bewegung ist gut. Das reicht vom Sitztanz, wenn sich die Gäste nicht mehr so gut bewegen können, bis zum Langsamen Walzer. Wir machen viel im Sitzen und beginnen mit rhythmischem Klatschen.“

Der Tanznachmittag „Darf ich bitten“, der sich an Menschen in Wetter und Herdecke richtet, findet an jedem dritten Mittwoch im Monat, jeweils von 14.30 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt beträgt sechs Euro, es gibt Kaffee und Kuchen. Parkplätze sind unmittelbar vor dem Tanzsportzentrum vorhanden. Der nächste Tanznachmittag findet am 20. Mai statt.