Studenten setzen Zeichen gegen Zeitdruck an Schule und Uni

Herdecke/Witten..  In einer Online-Abstimmung kann die Öffentlichkeit nun für das „Pfad.finder-Stipendium“ abstimmen. Darauf weist die Universität Witten/Herdecke hin.

Als Zeichen gegen den zunehmenden Zeitdruck, den Wettlauf durch weiterführende Schulen und beschleunigte Bachelorstudiengänge sowie für eine Entschleunigung des Bildungssystems haben Studierende der Privatuni im letzten Jahr das „Pfad.finder-Stipendium“ ins Leben gerufen. Dadurch erhalten junge Menschen ein Jahr lang Zeit (und die finanzielle Freiheit), sich noch vor dem Studium einem eigenen, selbst bestimmten Projekt zu widmen. Das Projekt wurde im Juli 2014 mit der „Hochschulperle des Monats“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet und steht nun zur Wahl als „Hochschulperle des Jahres 2014“. Gekürt wird der Sieger von der Öffentlichkeit in einer Internet-Abstimmung. Mit der „Hochschulperle“ macht der Verband auf beispielgebende Projekte aufmerksam, deren Bedeutung sonst möglicherweise nicht wahrgenommen würde. Dabei handelt es sich jeweils um innovative Projekte, die in einer Hochschule realisiert wurden.

Abstimmung möglich bis 26. Januar

Aus allen ausgezeichneten Projekten wird von den Internetnutzern die „Hochschulperle des Jahres“ gekürt. Die zweiwöchige Abstimmung läuft noch bis zum 26. Januar (unter www.hochschulperle.de).

„Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Menschen für das Pfad.finder-Stipendium abstimmen“, sagt Olaf Lampson, Vorstand der Studierenden-Gesellschaft der Privatuni. „Es ist aus unserer Sicht sehr wichtig, dass jungen Menschen Zeit bleibt, auch einmal Atem zu holen und nicht nur von Schule zu Uni und von Prüfung zu Prüfung zu hetzen, um auch persönlich reifen zu können. Das Thema ist ein sehr zentrales, die Auszeichnung als Hochschulperle des Jahres würde ihm die Sichtbarkeit verleihen, die es verdient.“

Das Stipendium wird von der Studierenden-Gesellschaft der Uni ausgeschrieben und ist mit 700 Euro pro Monat für ein Jahr dotiert. Vergeben wird es unabhängig von einem möglichen späteren Studium an der Universität Witten/Herdecke.