Sprachkenntnisse sind wichtig

Flüchtlinge..  In Beratungen und Arbeitskreisen haben Herdecker Bürger/innen sich engagiert mit der Frage auseinandergesetzt, wie sie Flüchtlingen bzw. Menschen mit Zuwanderungsgeschichte konkret helfen können. Gemeinsam mit den anwesenden Statusgruppen: Vereine, Wohlfahrtsverbände, Bildungsinstitutionen und kommunalpolitische Vertreter wurde hervorgehoben, dass Sprachkenntnisse elementare Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration sind.


Wohl wahr. Bleibt die Frage: wer vermittelt grundlegende Sprachkenntnisse der Deutschen Sprache? Mitbürger/innen, die ihre Zeit anerkennenswerter Weise unentgeltlich in den Dienst der Gesellschaft stellen?


Oder hat ihr bürgerschaftliches Engagement da Grenzen, wo der Staat für einen professionellen Sprachunterricht zuständig ist. Bürger/innen haben auf das Problem sehr überzeugend aufmerksam gemacht.


Die Hauptverantwortung liegt bei der Kommunalverwaltung bzw. Landesregierung. Ehrenamtliche Hilfen sind kein Ersatz für sozialstaatliche Leistungen. Und Sprachkurse sind zunächst einmal Kern staatlicher Integrationsangebote, wie sie u. a. vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge organisiert u. finanziert werden. Dass Bürger/innen sich daneben unterstützend und in den Fällen engagieren, denen kein staatlicher Sprachkurs zusteht, zeugt von partnerschaftlichem Gemeinsinn. Eine Ehrenamtskarte braucht es dafür nicht unbedingt.
Dagmar Sommerfeld,
Herdecke