SPD macht sich für sichere Treppen stark

Herdecke..  Der Ausschuss für Bauen, Planen und Verkehr hat sich am 9. Juni (17 Uhr, Ratssaal) unter anderem mit einigen Anträgen der SPD-Fraktion zu befassen. So soll etwa die Verwaltung beauftragt werden, sowohl an der Treppe zur Trauerhalle am Waldfriedhof und an den zwei Treppen im Ruhrvorland des Quartiers Ruhrau einen Handlauf zu errichten. „Leider wurde es im Rahmen der Neugestaltung des Ruhrvorlandes versäumt, an den Treppen Handläufe zu errichten, welche es insbesondere älteren und in ihren Bewegungsabläufen eingeschränkten Mitbürgern erleichtern, die Treppenstufen gefahrlos zu nutzen“, begründet die Partei den Antrag, wobei die SPD darauf mehrfach hingewiesen habe. Der SPD-Fraktionsgeschäftsführer habe auf der Treppe im Ruhrvorland in den letzten Wochen einen Sturz miterleben müssen, „so dass wir hier dringenden Handlungsbedarf sehen“. Gerade für Ältere sei dies von Vorteil, was auch für die Treppe zur Trauerhalle gelte.

Frühlingstraße anfahren

Zudem wollen die Sozialdemokraten die Verwaltung beauftragen, dass diese auf die Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr einwirkt, damit die Buslinie 553 wieder über die Hauptstraße zur Haltestelle Frühlingstraße führt, um die Anbindung vom Herrentisch zur unteren Fußgängerzone herzustellen.