Schützen zeigen stolz neuen Schießstand nach Umbau

Bürgermeister Frank Hasenberg und weitere Gäste schauten sich den neuen Schießstand des SV Wengern-Oberwengern an.
Bürgermeister Frank Hasenberg und weitere Gäste schauten sich den neuen Schießstand des SV Wengern-Oberwengern an.
Foto: Verein
Was wir bereits wissen
Nach acht Jahren hat der SV Wengern-Oberwengern schwierigen Umbau beendet. Gäste konnten nun den neuen Schießstand begutachten.

Wengern..  Der SV Wengern-Oberwengern 08/56 hatte gerufen – und viele kamen zur Einweihung des neuen Schießstandes. So konnte der 1. Vorsitzende des Vereins, Salvatore Faro, nun im Schützenheim an der Voßhöfener Straße zahlreiche Gäste begrüßen.

Nach knapp acht Jahren konnte der Schützenverein allen Gästen sein größtes und schwierigstes Umbauprojekt vorstellen, den Großkaliberschießstand. Anfang Dezember hatten die Kreispolizeibehörde sowie ein Lüftungsfachmann diesen genehmigt.

Davon konnten sich nun Bürgermeister Frank Hasenberg, Mike Dickmann vom Stadtverband für Leibesübungen (SfL), Dieter Seitz als Vorsitzender des Vereinsrings Wengern und der Vorsitzende des Sportausschusses der Stadt Wetter, Björn Bösken, ein Bild machen.

Beitrag für das Schützenwesen

In seinem Grußwort verwies Bürgermeister Hasenberg auf die Schwierigkeiten des Umbaus. Mit Blick auf die Finanzierung hob er die Investitionsbereitschaft des Vereins hervor, damit dieser etwa seinen Mitgliedern ein attraktives Sportangebot unterbreiten könne. Dies sei zugleich auch ein wichtiger Beitrag zur Zukunft des Schützenwesens in der Stadt Wetter.

Auch Dieter Seitz sowie die Bezirksvorsitzende Susanne Zappe und der Kreisvorsitzende des Schützenkreises Ennepe-Ruhr, Erwin Wesner, sprachen Glückwünsche aus. Salvatore Faro, der den Gästen einen kurzen Überblick über die erbrachten Leistungen des Vereins bzw. geleisteten Arbeiten auf der Baustelle gab, konnte sich zudem über Abordnungen befreundeter Vereine freuen. Die hatten wie ihre Vorredner das eine oder andere kleine Geschenk zur Einweihung mitgebracht.

Nach einer kleinen Stärkung lud der Vorsitzende zum Rundgang durch das Schützenheim ein, bei dem die Gäste auch den neuen Schießstand begutachten konnten. Viel Anerkennung habe es für die von den vereinseigenen „Linedancern“ erbrachten Arbeiten in dem Saloon und der Westernstadt gegeben, die mit viel Liebe und Details über Jahre erstellt wurden.

Der Schützenverein bietet jeweils fünf Stände für Kleinkaliber (50 Meter) und Großkaliber (25 Meter) sowie zehn Stände für Luftdruckwaffen an, die auch für Meisterschaften genutzt werden können. Interessierte können die Räume auch für Feiern anmieten.