Schüler und Lehrer zu Pfadfindern im Medien-Dschungel ausgebildet

Zu Medienscouts.  und Beratungslehrern haben sich seit Oktober letzten Jahres 32 Schüler und 16 Lehrer von acht Schulen im EN-Kreis ausbilden lassen. Dabei geholfen haben die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und das Kreismedienzentrum. In den letzten Monaten besuchten die Teilnehmer insgesamt fünf ganztägige Qualifizierungsworkshops, geschult wurden sie von Claudia Wierz, einer von der LfM nach engen Qualitätsstandards qualifizierten Referentin. Jetzt erhielten Schüler und Lehrer ihre Zertifikate. „Handy und Internet, Fotos und Filme sind allgegenwärtig, Kinder und Jugendliche wachsen längst ganz selbstverständlich mit ihnen auf. Das bietet viele Chancen, birgt aber auch zahlreiche Risiken“, erläutert Peter Mäder vom Medienzentrum des EN-Kreises den Hintergrund des Projektes.

Als Negativbeispiele nennt er Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy sowie illegale Film- und Musikdownloads. Quasi als „Pfadfinder im Medien-Dschungel“ sollen die Medienscouts Gleichaltrigen mit Unterstützung der Beratungslehrer helfen, die Probleme zu erkennen und sie zu einer selbstbestimmten, kritischen und kreativen Nutzung ermuntern. Mitgemacht haben die Friedrich-Harkort-Schule in Herdecke und die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des EN-Kreises in Sprockhövel. Foto: Privat