Sack Eier fällt um

Die Statistiker verblüffen einen immer wieder. Passend zur Osterzeit ermittelte das NRW-Amt, dass 4,5 Millionen Legehennen in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr durchschnittlich 281 Eier legten. 2013 waren es noch 4,3 Millionen Hühner mit 1,2 Milliarden Eiern, was einen Anstieg um 5,9 Prozent ausmacht. In NRW habe sich im Jahresvergleich aber auch die durchschnittliche jährliche Legeleistung erhöht, und zwar um ein Ei! Während die Hühner im Regierungsbezirk Münster am fleißigsten waren, lag Arnsberg (131 Millionen Eier) am Ende der regionalen Produktionsmenge.

Das wirft Fragen auf. Wer zählt die Eier? Etwa Stück für Stück? Welche Rolle spielt der einstige Weltklasse-Torhüter und heutige Motivations-Trainer Oliver Kahn, der einst Eier einforderte? Gibt er auch für Hühner Seminare? Warum ist das hiesige Federvieh nicht so engagiert wie die Kameraden im Münsterland? Und während angesichts solch ungelöster Phänomene in China gerade ein Sack Reis umfällt, kippt entsprechend in NRW ein Eierkarton auf die Seite...