Reden über das Phänomen der Farbe

Bis zum 21. Juni zeigt die Dörken-Galerie noch die Ausstellung FARBDINGE I FARBRÄUME mit zeitgenössischer Farbmalerei aus der Sammlung der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung.
Bis zum 21. Juni zeigt die Dörken-Galerie noch die Ausstellung FARBDINGE I FARBRÄUME mit zeitgenössischer Farbmalerei aus der Sammlung der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung.
Foto: Galerie
Was wir bereits wissen
Am Sonntag gibt es ein Künstlergespräch in der Dr. Carl Dörken Galerie an der Wetterstraße. Mitmischen erlaubt.

Herdecke..  In der Dr. Carl Dörken Galerie an der Wetterstraße 60 in Herdecke gibt es am kommenden Sonntag, 31. Mai, um 11 Uhr passend zur Ausstellung ein Künstlergespräch zum Thema „Warum Farbe“?.

Dieser Frage wird Prof. Dr. Reinhold Happel, Kurator der Ausstellung „Farbdinge | Farbräume“ im Gespräch mit den Künstlerinnen Andrea Behn (Herdecke) und Susanne Stähli (Witten) nachgehen. Beide Künstlerinnen sind in der aktuellen Ausstellung internationaler Farbmalerei mit jeweils einem Werk aus der Sammlung der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung vertreten.

Diskussion mit dem Publikum

Dass die Malerei ohne Farbe kaum auskommt, wird wohl niemand weiter in Erstaunen versetzen. Wenn aber Künstler die Farbe selbst zum eigentlichen Gegenstand ihres Werkes erklären und nichts anderes zeigen und veranschaulichen wollen als Farbe, fordern sie den Betrachter dazu auf, seine gewohnte Wahrnehmungshaltung aufzugeben und sich neu auf das Phänomen Farbe einzulassen.

Was aber führt Maler dazu, sich so radikal und ausschließlich auf die Farbe zu konzentrieren? Welche Erfahrungen und Fragestellungen verbergen sich darin? Die Dr. Carl Dörken Galerie lädt das Publikum im Anschluss auf interessante Gespräche dazu ein.

Die regulären Öffnungszeiten der Galerie sind samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Vor Konzerten im angrenzenden Werner Richard Saal hat die Galerie bis 18.30 Uhr geöffnet. Samstags und sonntags gibt es um 16 Uhr eine Führung, die im Eintrittspreis von zwei Euro enthalten ist. Für Schüler und Studenten ist der Eintritt frei.